Islamische Bewegung Usbekistan Bundesanwaltschaft klagt mutmaßlichen Terroristen an

Ein 20-Jähriger Deutsch-Afghane muss sich wegen Terrorverdachts vor dem Oberlandesgericht in Frankfurt am Main verantworten: Er soll Mitglied der Terrororganisation IBU sein. In Deutschland habe er für die Gruppe Geld, Kämpfer und Informationen besorgt.


Karlsruhe/Hamburg - Die Bundesanwaltschaft hat einen 20-jährigen Deutsch-Afghanen wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung angeklagt. Die Karlsruher Anklagebehörde wirft Mohammed Salim A. vor, Mitglied der "Islamischen Bewegung Usbekistan" (IBU) zu sein. Er soll sich demnächst vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main verantworten.

Der Mann soll die Terrororganisation in Deutschland finanziell unterstützt und Kämpfer für den bewaffneten Kampf der IBU rekrutiert haben. Zudem habe er Informationen zur politischen Situation in Deutschland gesammelt und der Terrorgruppe übergeben. Salim A. war nach Angaben der Bundesanwaltschaft auch Kontaktperson von Monir und Yassin Chouka Diese sind als mutmaßliche IBU-Mitglieder ebenfalls im Visier der obersten Ankläger.

Salim A. war im September 2012 festgenommen worden und befindet sich seither in Untersuchungshaft. Vor seiner Festnahme soll er vorgehabt haben aus Deutschland auszureisen, um sich "der terroristischen Vereinigung vor Ort in Waziristan anzuschließen", teilte die Bundesanwaltschaft mit.

stb/dpa/AFP

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phaeno 27.06.2013
1. Was für ein Unsinn
Und Obama haben sie wieder laufen lassen, obwohl er bereits im Land war.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.