Islamistischer Angriff Explosionen und Schüsse in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou

In einem großen Hotel in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou fielen Schüsse, und es kam zu Explosionen. Zahlreiche Menschen flohen aus der Umgebung. Laut Nachrichtenagentur handelt es sich um einen islamistischen Angriff.


Bewaffnete Angreifer haben am ein Luxushotel in Burkina Fasos Hauptstadt Ouagadougou gestürmt und sich darin verschanzt. Am Freitagabend waren Explosionen und Schüsse aus dem bei westlichen Ausländern beliebten Hotel Splendid zu hören, wie ein AFP-Reporter berichtete. Nach Angaben eines Augenzeugen gab es mehrere Todesopfer. Die französische Botschaft in Ouagadougou sprach von einem "Terrorangriff".

Zahlreiche Menschen flohen aus der Umgebung. Vor dem Hotel an der zentralen Kwame-Nkrumah-Allee standen ein Dutzend Fahrzeuge in Flammen. Der AFP-Reporter sah drei bewaffnete Männer mit Turban Schüsse abgeben. Neben dem Hotel nahmen sie auch ein ebenfalls bei Ausländern beliebtes Restaurant ins Visier. Ein Angestellter des Restaurants berichtete, mehrere Menschen seien getötet worden.

Nach dem Eintreffen der Polizei verschanzten sich die Angreifer in dem Vier-Sterne-Hotel und lieferten sich Schusswechsel mit Sicherheitskräften. Burkina Faso ist gewöhnlich friedlich, doch grenzt es im Norden an Mali, wo es in den vergangenen Jahren wiederholt Überfälle militanter Islamisten auf von westlichen Ausländern frequentierte Hotels gab.

asc/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.