Bush-Besuch in London "Größte Bedrohung für das Leben"

Der Staatsbesuch von George W. Bush in London könnte für den US-Präsidenten äußerst ungemütlich werden. Nach Schätzungen der Polizei wollen bis zu 100.000 Kriegsgegner gegen ihn demonstrieren. Londons Bürgermeister Ken Livingstone hat Bush als die "größte Bedrohung für das Leben auf diesem Planeten" bezeichnet.


London - Wegen des umstrittenen Ergebnisses der Präsidentenwahl von 2000 erkenne er ihn auch gar nicht an, sagte Livingstone. "Bush ist die größte Bedrohung für das Leben auf diesem Planeten, die wir wahrscheinlich je gesehen haben", sagte der "Rote Ken". Bushs Politik könne die Menschheit noch auslöschen. Der aus der Labour-Partei ausgeschlossene Livingstone ist einer der prominentesten britischen Kriegsgegner.

Die Londoner Polizei Scotland Yard erlaubte den Demonstrante, bei ihrem Marsch am Donnerstag am Parlament vorbei durch das Regierungsviertel zu ziehen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.