Großbritannien Cameron-Berater wegen Kinderporno-Vorwürfen festgenommen

Auch die britische Politik wird von einem Kinderporno-Skandal erschüttert. Patrick Rock, ein Berater von Premierminister David Cameron, ist festgenommen worden. Er gehört seit Jahrzehnten zur Führungsebene der Tories.


London - Ein enger Berater des britischen Premierministers David Cameron ist im Zusammenhang mit Kinderpornografie-Vorwürfen in Gewahrsam genommen worden. Wie die britische Regierung in London mitteilte, wurde der 62-jährige Patrick Rock bereits am 13. Februar in seinem Haus festgenommen. Cameron sei sofort informiert worden.

Die Ermittlungen seien im Gange und würden nicht weiter kommentiert, hieß es in der Erklärung von Downing Street, dem Sitz des Regierungschefs. Kinderpornografische Bilder seien jedoch "abscheulich", und wer damit zu tun habe, müsse sich vor dem Gesetz verantworten.

Rock diente der konservativen Partei Camerons seit drei Jahrzehnten als Berater. Zunächst arbeitete er für Margaret Thatcher. Seit Mitte der neunziger Jahre gilt er als Vertrauter des heutigen Premierministers. Unter anderem arbeitete er mit daran, die Richtlinien für Internetfilter zur Abwehr pornografischer Inhalte in Großbritannien auszuarbeiten. Er galt als Kandidat für die Berufung in den Adelsstand.

Am 12. Februar habe Downing Street von den Vorwürfen gegen den Berater erfahren. Rock sei daraufhin zurückgetreten und am nächsten Morgen festgenommen worden, teilte die Regierung in London mit. Die Regierung habe der Polizei Zugang zu allen relevanten IT-Systemen gewährt, um mögliche Spuren zu prüfen.

syd/AFP



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jeepfan 04.03.2014
1.
Tja, da sieht man mal wie groß der Unterschied zwischen einem funktionierenden demokratischen Rechtsstaat (GB) und einer Bananenrepublik wie Deutschland ist
thkarlau 04.03.2014
2. Und jetzt?
Fällt sowas überhaupt noch auf im freien Fall all unserer Werte? Ich lese von Leuten, die ihr Gebrechen öffentlich machen und noch Applaus erhalten. Entweder ist das pure Heuchelei oder die Menschen wissen nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Und jetzt ein Berater Camerons, was das Bild dieser verkommenen Gesellschaft abrundet. Aber wenn alles erlaubt ist und es keine Tabus mehr gibt, was ist da schon das Angucken oder Speichern von Kinderpornos? Schlimm genug allemal, aber gemessen an den anderen gesellschaftlichen Entwicklungen ist das nur marginal.
andros0813 04.03.2014
3.
wer sucht, der findet.. meistens sucht man nicht, wenn man befürchtet, etwas zu finden.. irgendwie peinlich, wenn der eigene geheimdienst auf der ganzen welt schnüffelt, leitungen anzapft und völker überwacht, aber ein paar meter weiter der bock zum gärtner gemacht wird (hier jemand für die richtlinien für internetfilter zur abwehr pornografischer inhalte) ohne das die britische totalüberwachung greift .. unsere moral und unser wertesystem verkommen, leider ist unser land kein deut besser.
dorok 04.03.2014
4. Sicher ein Einzeltäter...
Im Oktober 2012 berichtet der Belfast Telegraph über einen Pädophilen-Ring, der vom Parlament und Downing Street geschützt wurde (http://www.belfasttelegraph.co.uk/news/local-national/uk/british-paedophile-ring-protected-by-parliament-and-downing-street-28877796.html). Der britische Rechtsanwalt Michael Shrimpton stellt u.a. eine Verbindung des ehemaligen britischen Premierministers Edward Heath (1970-1974) zu einem Pädophilen-Ring rund um den BBC-Moderator Jimmy Savile her (http://www.youtube.com/watch?v=QNelt33QP_8). Der Stellvertretende Vorsitzende der britischen Labour-Partei, Tom Watson, zeichnete während einer Regierungsanhörung in der Jimmy Savile-Angelegenheit das Bild eines bis in höchste politische Kreise hineinverzweigten Pädophilennetzwerkes, das seiner Aussage nach bis zum Fall eines Briten, der 1992 wegen der Einfuhr kinderpornografischen Materials aus Holland verurteilt worden war, zurück verfolgt werden kann: „Eines dieser Mitglieder prahlt mit Verbindungen zu einem Chefreferenten eines ehemaligen Premierministers, der sagt, er könne Bilder missbrauchter Kinder aus dem Ausland einschmuggeln. Dieser Spur wurde nie nachgegangen. Wenn die Aufzeichnungen noch existieren, dann will ich gewährleistet haben, dass die Polizei die Verdachtsmomente sicherstellt, sie untersucht und die Belege abprüft, nach denen ein mächtiges Pädophilennetzwerk existiert, das mit dem Parlament und dem Sitz des Premiers verbunden ist“ (http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/11/07/top-of-the-pops-top-of-the-iceberg/)
ambulans 04.03.2014
5. da
hat dieser brite den begriff "rock 'n roll" wohl richtig falsch verstanden und sich - mindestens optisch - an kindern vergriffen. gabs da in den letzten jahren im UK nicht diverse weitere fälle im "oberen" teil (upper class?) der gesellschaft, die in dieser weise auffällig wurden, so z.b. savile, cahill, et al.? ich befürchte, >jeepfan (nr. 1), ihr UK ist hier die bananenrepublik - nicht wir ...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.