Schleswig-Holstein Staatsanwaltschaft beantragt erneut Auslieferung Puigdemonts an Spanien

Die Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein hat zum wiederholten Mal die Auslieferung des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont an Spanien beantragt. Demnach soll der Politiker auch wieder in Haft genommen werden.

Puigdemont
OMER MESSINGER/ EPA-EFE/ REX/ Shutterstock

Puigdemont


Die Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein hat die Auslieferung des katalanischen Separatistenführers Carles Puigdemont an Spanien förmlich beantragt. Das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein muss nun entscheiden, ob der ehemalige Chef der katalanischen Regionalregierung nach Spanien überstellt werden soll.

Vor zwei Wochen hatte das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein noch abgelehnt, Puigdemont in Auslieferungshaft zu nehmen. Es wies damit einen entsprechenden Antrag der Generalstaatsanwaltschaft ab. Der Senat sah keine erhöhte Fluchtgefahr.

Spaniens Vorwurf: Rebellion

Die deutschen Strafverfolger sehen nun im Wesentlichen die Vorwürfe der spanischen Staatsanwälte bestätigt, die Puigdemont unter anderem Rebellion vorwerfen. Aus Sicht der Generalstaatsanwaltschaft in Schleswig könnte eine Auslieferung Puigdemonts wegen Hochverrats und Landfriedensbruchs in einem besonders schweren Fall infrage kommen.

Puigdemont hatte vergangenen Oktober die Unabhängigkeit Kataloniens ausgerufen und war anschließend vor den Ermittlungen der spanischen Justiz nach Belgien geflohen. Kurz vor Ostern wurde der 55-Jährige auf der Durchreise in Schleswig-Holstein aufgrund eines von Spanien gestellten europäischen Haftbefehls festgenommen.

mho/dpa/AFP/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.