Castros Botschaft "Bereitet Euch auf schlechte Nachrichten vor"

Castro im Trainingsanzug, Castro mit Notizblock, Castro scherzt mit Chavez - mit aktuellen Fotos will die kommunistische Partei Kubas dem Volk suggerieren: Alles wird gut. Doch der Präsident selbst bereitet sein Volk allmählich auf seinen Abschied vor.


Havanna - "Granma", die Zeitung der Kommunistischen Partei Kubas zeigte heute auf ihrer Internet-Seite Fotos vom Besuch des venezolanischen Präsidenten Hugo Chavez am Krankenbett seines kubanischen Kollegen Castro. Die Aufnahmen zeigen, wie Chavez, ein enger Verbündeter Kubas, Castro die Hand schüttelt und zu seinem 80. Geburtstag am Sonntag Geschenke überreicht.

Bereits zuvor hatte die kubanische Presse erste angeblich aktuelle Fotos von Castro publiziert. Die Zeitung "Juventud Rebelde" zeigte in ihrer Internetausgabe gestern mehrere Bilder, auf denen der erkrankte kubanische Staatschef in einer Rot-Weiß-gestreiften Trainingsjacke mit Adidas-Emblem unter anderem beim Telefonieren zu sehen ist. Zudem fand sich in der Online-Ausgabe des Blattes eine Erklärung Castros, derzufolge es ihm deutlich besser gehen soll.

Viele Kubaner sind aber dennoch skeptisch, was Castros Zustand anging. Ein Elektriker, der nicht namentlich genannt werden wollte, sagte: "Wenn es ihm so gut geht, wie es auf den Bildern aussieht, warum hat er dann nicht im Fernsehen gesprochen? Ich glaube, das ist eine Fotomontage."

Castro war seit Ende Juli nicht mehr öffentlich aufgetreten. Damals hatte er nach offiziellen Angaben die Amtsgeschäfte wegen seiner Erkrankung vorübergehend an seinen Bruder Raul übertragen. Es ist derzeit unklar, ob Castro sein Amt weiter ausüben können wird.

In einer Botschaft an das Volk zum Anlass seines 80. Geburtstages schien Castro die Kubaner schon auf seinen Abschied vorzubereiten. "Es wäre absolut falsch zu behaupten, dass die Periode der Erholung kurz sein wird und bereits jetzt keinerlei Risiko mehr besteht", heißt es darin. "Ich empfehle Euch allen, optimistisch zu sein und Euch zugleich auf schlechte Nachrichten vorzubereiten", wird Castro weiter zitiert. Er danke dem kubanischen Volk unendlich. Das Land "funktioniert und wird weiter perfekt funktionieren", kündigt Castro an.

als/dpa/Reuters/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.