Bolivien Früherer italienischer Linksterrorist Battisti gefasst

Einst fand er in Frankreich Unterschlupf, dann floh er nach Südamerika: Jetzt ist der ehemalige Linksterrorist Cesare Battisti gefasst worden. Er soll schnellstmöglich nach Italien ausgeliefert werden.

Cesare Battisti nach seiner Festnahme
REUTERS

Cesare Battisti nach seiner Festnahme


Der frühere italienische Linksterrorist Cesare Battisti ist Fahndern in Bolivien ins Netz gegangen. Das bestätigte ein Berater des neuen brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, Filipe G. Martins, auf Twitter.

Italienische Beamte befanden sich am Sonntag auf einem Flug nach Bolivien, um die Auslieferung des wegen Mordes in Italien zu lebenslanger Haft verurteilten 64-Jährigen zu erreichen, wie das Innenministerium in Rom mitteilte. Das italienische Außenministerium erklärte, man arbeite daran, dass Battisti "schnellstmöglich" nach Italien ausgeliefert werde.

In Italien war Battisti in Abwesenheit wegen Mordes verurteilt worden. Er soll als Mitglied der Gruppe "Bewaffnete Proletarier für den Kommunismus" Ende der 1970er Jahre an vier Morden in seiner Heimat beteiligt gewesen sein. Er bestreitet jede Tatbeteiligung.

Unter dem sozialistischen Präsidenten François Mitterrand hatte Battisti in den 1990er Jahren in Frankreich Zuflucht vor der italienischen Justiz gefunden und sich eine Existenz als Schriftsteller aufgebaut. Als der damalige konservative Innenminister und spätere Präsident Nicolás Sarkozy ihn 2004 an Italien ausliefern wollte, floh Battisti nach Brasilien.

Die dortige Justiz stellte im vergangenen Dezember einen Haftbefehl gegen ihn aus. Kurz darauf soll sich Battisti nach Bolivien abgesetzt haben.

Die italienische Zeitung "Corriere della Sera" berichtet, ein Spezialteam von Interpol und italienische Agenten hätte ihn in der bolivianischen Stadt Santa Cruz aufgespürt.

wal/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.