Ermittlungsergebnisse Attentäter von Paris erhielt Anweisungen per E-Mail

Amédy Coulibaly tötete im Januar fünf Menschen in Paris. Nun haben die französischen Ermittler herausgefunden, dass der Terrorist während der "Charlie Hebdo"-Anschläge Anweisungen von außen erhalten hatte.

Terrorist Coulibaly: "Okay, tu, was du heute zu tun hast"
DPA

Terrorist Coulibaly: "Okay, tu, was du heute zu tun hast"


Die französischen Ermittler haben neue Erkenntnisse zu den Hintergründen der Anschläge von Paris im Januar dieses Jahres. Auf dem Computer des Attentäters Amédy Coulibaly fanden die Polizisten mehrere E-Mails, aus denen die Zeitung "Le Monde" zitiert.

Daraus geht hervor, dass sich Coulibaly nicht nur mit den Terroristen Saïd und Chérif Kouachi abgesprochen hatte, die am 7. Januar zwölf Menschen in der Redaktion der Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" töteten. Coulibaly erhielt per E-Mail auch genaue Anweisungen von außen.

Am 7. Januar teilte ihm der unbekannte Auftraggeber mit: "Okay, tu, was du heute zu tun hast." Daraufhin feuerte der Mann zunächst auf einen Jogger in der Nähe seiner Wohnung. Danach tötete er in Paris-Montrouge eine Polizistin, während die Kouachis auf der Flucht waren.

Per E-Mail wurde Coulibaly mitgeteilt, er werde "bald Anweisungen" bekommen, wie er weiter vorzugehen habe; unter anderem müsse er "in einem Video erklären, dass Zigoto im Namen von 'd' helfen". Die Ermittler gehen davon aus, dass mit "Zigoto" die Gebrüder Kouachi und mit "d" die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) - auch "Daesch" genannt - gemeint waren.

Identität des Auftraggebers steht noch nicht fest

Coulibaly informierte seinen anonymen Befehlsgeber seinerseits, wie viele Waffen er besaß: "ein Sturmgewehr AK-74 mit 275 Patronen, sechs Tokarew-Pistolen mit 69 Patronen, drei kugelsichere Westen, zwei Tränengas-Sprays und zwei Messer".

Am 8. Januar teilte ihm der Auftraggeber mit: "Freunde unmöglich, allein arbeiten". Einen Tag später stürmte Coulibaly den jüdischen Supermarkt Hyper Cacher und tötete dort vier Menschen. Schließlich erschossen Elitepolizisten den Attentäter.

Die Identität des Befehlsgebers ist noch ungeklärt. Die Ermittler haben jedoch den Islamisten Salim B. im Verdacht. Der 35-jährige Franzose stammt aus dem Pariser Vorort Cachan und kannte Coulibaly sowie Chérif Kouachi. Seit 2012 soll er sich beim IS in Syrien aufhalten.

SPIEGEL TV-Video: Rekonstruktion eines Terroranschlags

SPIEGEL TV

syd



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.