Polizeieinsatz nordöstlich von Paris Eliteeinheit fahndet in Reims nach den Attentätern

Die Verdächtigen haben sich offenbar rund 130 Kilometer von Paris entfernt: Die französische Polizei fahndet in der Stadt Reims nach den drei mutmaßlichen Attentätern. Die Sondereinheit Raid sei an dem Einsatz beteiligt.

Scharfschützen in Reims
AFP

Scharfschützen in Reims


Paris - Die Polizei sucht nach dem Anschlag auf die Satirezeitung "Charlie Hebdo" in Paris in der Stadt Reims nach den mutmaßlichen Attentätern. Die Sondereinheit Raid sei an der Aktion in der Stadt rund 130 Kilometer nordöstlich von Paris beteiligt, hieß es am späten Mittwochabend von der Polizei.

Entweder werde den Verdächtigen die Flucht gelingen, weil sie gewarnt wurden, oder es werde zu einem Showdown kommen, sagte ein Polizist der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatte es Durchsuchungen in Straßburg sowie im Großraum Paris gegeben.

Bei dem Terroranschlag auf die Redaktion der Pariser Zeitschrift waren zwölf Menschen getötet worden. Die drei Attentäter sind angeblich identifiziert. Es soll sich unter anderem um zwei Brüder aus Paris handeln. Die Männer sollen 34, 32 und 18 Jahre alt sein. Der jüngste von ihnen soll aus der Gegend um Reims stammen.

sun/AFP/dpa/Reuters

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.