Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

China: Fluchthelfer von Menschenrechtsaktivist Chen Guangcheng verhaftet

Die chinesischen Behörden haben den Bürgerrechtsaktivisten Guo Yushan verhaftet. Guo hatte dem Anwalt und Dissidenten Chen Guangcheng zur Flucht aus dem Hausarrest verholfen.

Bürgerrechtsaktivist Guo Yushan: Während der Proteste in Hongkong in Gewahrsam genommen Zur Großansicht
REUTERS

Bürgerrechtsaktivist Guo Yushan: Während der Proteste in Hongkong in Gewahrsam genommen

Peking - Der chinesische Aktivist Guo Yushan, der dem prominenten Bürgerrechtler Chen Guangcheng zur Flucht aus dem Hausarrest verhalf, ist verhaftet worden. Ihm werden illegale Geschäfte vorgeworfen, teilte sein Anwalt Li Jin mit. Bereits vor drei Monaten war Guo in Gewahrsam genommen worden.

2012 half Guo dem blinden Anwalt Chen Guangcheng, der unter Hausarrest stand, aus seinem Heimatdorf im Osten Chinas nach Peking zu fliehen. In Peking suchte Chen Zuflucht in der amerikanischen Botschaft. Schließlich konnte er in die USA ausreisen, wo er heute lebt.

Guo ist Gründer der Denkfabrik Transition Institute. Das Transition Institute betrieb Forschung zu gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Fragen Chinas. 2013 schlossen die chinesischen Behörden die Denkfabrik. Ihr wurde vorgeworfen, nicht ordnungsgemäß registriert zu sein.

Guo wurde während der Proteste in Hongkong festgenommen. Im September 2014 brachen in Hongkong Demonstrationen aus, die die freie Wahl des Regierungschef bei der nächsten Wahl 2017 forderten. Im Verlauf der Proteste wurden auf dem chinesischen Festland dutzende Unterstützer festgenommen. Es war zunächst unklar, ob Guos Verhaftung im Zusammenhang mit den Protesten in Hongkong steht.

mka/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Passt doch ins Bild !
fraumarek 07.01.2015
Die chinesische Führung hat Angst und schießt mit allem was sie hat auf Menschen, die sich für Menschenrechte, Demonstrationsfreiheit, Kritik an der Parteiführung und der Freiheit für Andersdenkende einsetzen. Passt zu diesem mörderischen chinesischen Unterdrückerstaat.
2. Satzbau mit Genitiv
noalk 07.01.2015
"Fluchthelfer von Menschenrechtsaktivist Chen Guangcheng verhaftet" --- Als ich diese Schlagzeile las, wunderte ich mich, wieso ein Menschenrechtler jemanden verhaftet. Menschenrechtler verhaften normalerweise niemanden. Dann wurde mir der Grund für mein Mißverständnis klar. Mieses Deutsch. Die Schlagzeile "Fluchthelfer des Menschenrechtsaktivisten Chen Guangcheng verhaftet" - mit Gebrauch des Genitivs - wäre klar und eindeutig.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fläche: 9.572.900 km²

Bevölkerung: 1367,820 Mio.

Hauptstadt: Peking

Staatsoberhaupt: Xi Jinping

Regierungschef: Li Keqiang

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia| China-Reiseseite



Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: