Reichweite bis Amerika China besitzt offenbar neue Super-Langstreckenrakete

Die Hinweise auf eine neue chinesische Atom-Langstreckenrakete verdichten sich: Laut der staatlichen Zeitung "Global Times" hat eine Behörde erstmals indirekt die Existenz der Dongfeng-41 bestätigt. Sie soll in der Lage sein, auch Ziele in den USA zu treffen.

AP

Peking - Die Gerüchte gibt es seit einiger Zeit. Nun haben sich die Hinweise verdichtet, dass die Atommacht China eine neue Interkontinentalrakete mit Mehrfachsprengkopf entwickelt hat. In einer Armeeeinrichtung der Provinz Shaanxi würden Raketen des Typs Dongfeng-41 (DF-41) gebaut, berichtete am Freitag die staatliche Zeitung "Global Times" unter Verweis auf einen entsprechenden Eintrag auf der Internetseite einer Umweltbehörde. Auch eine russische und chinesische Nachrichtenagentur berichteten über den Eintrag.

Eine solche Strategie der Veröffentlichung würde durchaus ins Bild passen: In den vergangenen Jahren hat die chinesische Regierung des Öfteren neue Waffensysteme auf halboffiziellem Weg bekannt gemacht - etwa indem sie die Veröffentlichung von Bildern im Internet gestattet hat. Die "Global Times" hatte schon in der Vergangenheit als erstes über neue Militärtechnologien berichtet.

Nach Angaben des britischen Fachblatts "Jane's Strategic Weapon Systems" hat diese neue Rakete eine der längsten Reichweiten der Welt - 12.000 Kilometer. Sie würde damit auch Ziele in den USA treffen können. Ob und wann das Waffensystem militärisch einsatzbereit ist, ist derzeit aber unbekannt.

In einem Bericht des US-Außenministeriums vom Juni heißt es, die DF-41 könne womöglich mehrere unabhängig voneinander lenkbare Atomsprengköpfe gleichzeitig transportieren. "Weil die USA ihr Raketenabwehrsystem weiter ausbauen, geht der Trend zu Trägerraketen der dritten Generation mit mehreren Atomsprengköpfen", zitierte die "Global Times" einen chinesischen Militäranalysten.

Der Eintrag auf der chinesischen Behörden-Website wurde am Freitag bereits wieder gelöscht, doch die "Global Times" veröffentlichte ein Bildschirmfoto, das den Artikel angeblich zeigt.

China hält sich bei Militärprojekten traditionell bedeckt. Bisherige Berichte über die Entwicklung der DF-41 hatte Peking lediglich mit dem Hinweis kommentiert, Experimente der Armee würden sich nicht gegen ein bestimmtes Land oder einen bestimmten Gegner richten. In den vergangenen Monaten hatten sich die Territorialkonflikte zwischen China und mehreren Nachbarstaaten verschärft, die mit den USA verbündet sind.

leo/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 183 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
13-0-46 01.08.2014
1. Die Gelbe Gefahr
Ich fühle mich in die 80er Jahre zurückversetzt. Da hat man uns schon vorhergesagt, dass China uns alle überrennen wird. Naja...trotzt der ganzen Propaganda glaube ich immer noch an eine friedliche Lösung :)
heiko1977 01.08.2014
2.
Glaubte wirklich jemand, dass das US-amerikanischen Raketenschild nun für immer und ewig Sicherheit bietet? Natürlich werden die anderen um eine potenziellen Bedrohung durch die USA ihre Mittel weiterentwicklen nun wird die USA nachziehen. Irgendwann sind wir wieder an einem Punkt wo der "der Mann im Hubschrauber" *Zitat Hamburger Hill* Krieg spielen will und die Waffen im Einsatz sehen möchte.
elgiganto 01.08.2014
3.
Reichweite bis Amerika ... Andere Sorgen habt ihr wohl nicht?
Markenbox 01.08.2014
4. Spannung
Zitat von sysopDie Hinweise auf eine neue chinesische Atom-Langstreckenrakete verdichten sich: Laut der staatlichen Zeitung "Global Times" hat eine Behörde erstmals indirekt die Existenz der Dongfeng-41 bestätigt. Sie soll in der Lage sein, auch Ziele in den USA zu treffen. http://www.spiegel.de/politik/ausland/china-entwickelt-neue-generation-langstreckenrakete-df-41-a-983975.html
Jetzt ist man gespannt, was die USA nun aus der Kiste zaubern, um das böse China als Schurkenstaat zu deklarieren.
vulcan 01.08.2014
5.
Zitat von heiko1977Glaubte wirklich jemand, dass das US-amerikanischen Raketenschild nun für immer und ewig Sicherheit bietet? Natürlich werden die anderen um eine potenziellen Bedrohung durch die USA ihre Mittel weiterentwicklen nun wird die USA nachziehen. Irgendwann sind wir wieder an einem Punkt wo der "der Mann im Hubschrauber" *Zitat Hamburger Hill* Krieg spielen will und die Waffen im Einsatz sehen möchte.
Ihrem ersten Teil stimme ich zu - es immer ein Spiel von Maßnahme und Gegenmaßnahme. Auf diesem Level aber möchte nun wirklich niemand die Waffen im Einsatz sehen (ball. Interkontinentalraketen). Die eigene Vernichtung ist dabei immer mit vorprogrammiert. Mehrfachsprengköpfe (MIRV) sind nun aber nichts wirklich Neues und die Raketenabwehr ist durchaus auch darauf ausgerichtet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.