USA CIA-Chef erwartet russische Einflussnahme bei Kongresswahlen

Mike Pompeo ist überzeugt, dass Russland die US-Kongresswahlen in diesem Jahr beeinflussen will. Gleichzeitig warnte der CIA-Chef vor Nordkorea - und vor Chinas Geheimdienst.

Mike Pompeo
REUTERS

Mike Pompeo


Im November finden in den USA die sogenannten "Midterms" statt, die Halbzeitwahlen zwei Jahre nach der Wahl von Präsident Donald Trump. Dann werden 34 Senatoren und alle Mitglieder des Repräsentantenhauses sowie ein Teil der Gouverneure neu gewählt. Nach Ansicht von Mike Pompeo, Chef des US-Auslandsgeheimdiensts CIA, wird Russland versuchen, darauf Einfluss zu nehmen.

"Ich habe jede Erwartung, dass sie das weiter versuchen und tun werden, aber ich bin zuversichtlich, dass Amerika in der Lage sein wird, eine freie und faire Wahl zu haben", sagte Pompeo in einem Interview der BBC. Die tatsächlichen Auswirkungen auf die Wahl würden nicht groß sein.

Obwohl die CIA mit Russland etwa bei der Verhinderung von Terroranschlägen zusammenarbeite, sehe er Moskau vorrangig als Gegner, sagte Pompeo weiter. Er teile die Sorgen über russische Geheimdienste in Europa. "Ich habe keinen deutlichen Rückgang in ihren Aktivitäten gesehen."

Pompeo: Chinas Geheimdienst spioniert gegen die USA

Derzeit läuft noch eine Untersuchung, die sich mit einer möglichen Einflussnahme Russlands auf die US-Präsidentschaftswahl 2016 beschäftigt. Auch mögliche Kontakte zum Wahlkampfteam von US-Präsident Donald Trump werden noch geprüft. Trumps Ex-Berater Stephen Bannon muss deshalb am Mittwoch erneut vor dem Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses aussagen.

Pompeo warnte unterdessen auch vor der Bedrohung durch das Atomprogramm des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un. Die USA gehen davon aus, dass die isolierte Nation "in einer Handvoll Monaten" die USA mit Atomwaffen erreichen könne. Danach gefragt, ob es eine Möglichkeit sei, Kim Jong Un aus seinem Amt zu entfernen, sagte Pompeo: "Viele Dinge sind möglich." Was er damit konkret meint, erläuterte er nicht.

Zudem beschuldigte der CIA-Chef den chinesischen Geheimdienst, gegen die USA zu arbeiten. "Wir beobachten sehr gezielte Versuche, amerikanische Information zu stehlen und die USA mit Spionen zu infiltrieren." China benutze dafür Menschen, die etwa in Firmen, Krankenhäusern oder Schulen für die chinesische Regierung und gegen Amerika arbeiteten.

aev/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.