Republikaner-Initiative: Clint Eastwood bekennt sich zur Homo-Ehe

US-Präsident Obama hat im Kampf um mehr Rechte für gleichgeschlechtliche Paare einen prominenten Unterstützer bekommen: Hollywood-Legende Clint Eastwood. Auch der Schauspieler macht sich jetzt für die Homo-Ehe stark.

Clint Eastwood: Unterstützung für die Homo-Ehe Zur Großansicht
REUTERS

Clint Eastwood: Unterstützung für die Homo-Ehe

Los Angeles - Im Wahlkampf unterstützte er noch den Republikaner-Kandidaten Mitt Romney, doch jetzt hilft er US-Präsident Barack Obama: Clint Eastwood hat sich einer Initiative Hunderter Mitglieder der Republikaner angeschlossen, die sich für die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Partner starkmachen. Der Name des 82-jährigen Hollywood-Stars und -Regisseurs taucht in der Liste der Unterstützer des Dokuments auf, das die Initiative am Donnerstag beim Obersten Gerichtshof der USA einreichte. Die Unterzeichner sähen "keine legitime, auf Tatsachen beruhende Rechtfertigung für eine Andersbehandlung gleichgeschlechtlicher Paare", heißt es in der Eingabe an den Supreme Court.

Obama hatte in seiner Antrittsrede zur zweiten Amtszeit gefordert, allen Menschen in den USA die gleichen Chancen zu gewähren, und sprach sich dabei klar für die Homo-Ehe aus. Die Regierung macht sich dafür auch vor dem Obersten Gerichtshofs der USA stark und argumentiert mit der verfassungsrechtlich garantierten Gleichheit aller Bürger vor dem Gesetz.

Die Richter des höchsten US-Gerichts müssen ab 26. März über ein kalifornisches Referendum von 2008 entscheiden. Darin hatte sich eine Mehrheit in dem Bundesstaat dafür ausgesprochen, dass die Ehe Mann und Frau vorbehalten sein soll. Ein Gericht hatte diese Regelung jedoch gekippt, wogegen wiederum Gegner der Homo-Ehe klagten.

In einem Brief an den Supreme Court hat Obama jetzt die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Paare in Kalifornien gefordert. Der Grundsatz der Gleichbehandlung vor dem Gesetz könne nicht durch Wähler in einem Volksentscheid aufgehoben werden, heißt es laut CNN in dem Schreiben. "Vorurteile dürfen nicht die Basis für unterschiedliche Behandlung vor dem Gesetz sein", zitierte der US-Sender aus dem Schreiben.

Außerdem muss der Supreme Court über das gesetzliche Verbot der Ehe Homosexueller auf Bundesebene entscheiden. In Frage steht das Gesetz zur Verteidigung der Ehe (Defense of Marriage Act, DOMA) aus dem Jahr 1996. Es schreibt die Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau fest und gewährt nur verheirateten heterosexuellen Paaren Vorteile in Bereichen wie Steuern, Erbschaft oder Krankenversicherung.

Die Rechte von Homosexuellen gehören zu den heikelsten gesellschaftlichen Themen in den USA. Die Ehe gleichgeschlechtlicher Paare ist in neun US-Bundesstaaten und in der Hauptstadt Washington zulässig, in 31 Bundesstaaten ist sie verboten. In den übrigen Bundesstaaten gibt es keine ausdrückliche gesetzliche Festlegung.

als/AFP/dpa

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 88 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
enrico3000 01.03.2013
Zitat von sysopUS-Präsident Obama hat im Kampf um mehr Rechte für gleichgeschlechtliche Paare einen prominenten Unterstützer bekommen: Hollywoodlegende Clint Eastwood. Auch der Schauspieler macht sich jetzt für die Homo-Ehe stark. Clint Eastwood bekennt sich zur Homo-Ehe - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/clint-eastwood-bekennt-sich-zur-homo-ehe-a-886242.html)
Im Alter wird so mancher recht merkwürdig.
2. Hat Eastwood...
fatherted98 01.03.2013
...als er das bekannt gabe auch wieder mit einem leeren Stuhl gesprochen?
3. Salbungsvoll
Demokratischer_Beobachter 01.03.2013
Mal ehrlich: Hätte sich der gute alte Clint GEGEN Homo-Interessen geäußert, wäre er doch nach bewährter SPON-Manier mit den üblichen Kampfbegriffen (senil, etc.) diskreditiert worden. So aber ist er ein "Guter", stimmts?
4. Alles klar!
BadTicket 01.03.2013
DER Eastwood, DER Stuhl. Alles klar ;-)
5. zweite chance
felixbonobo 01.03.2013
Herr eastwood war mit dem auftritt gegen obama bei mir unten durch, das er sich nun für die homo-ehe stark macht, versöhnt mich etwas.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Gleichstellung von Homosexuellen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 88 Kommentare
  • Zur Startseite

Fläche: 9.632.000 km²

Bevölkerung: 310,384 Mio.

Hauptstadt: Washington, D.C.

Staats- und Regierungschef: Barack Obama

Vizepräsident: Joseph R. Biden

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Lexikon | USA-Reiseseite