Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Eklat zwischen CNN und Russia Today: "Peter, beruhigen Sie sich, atmen Sie durch"

Schaltgespräch zwischen Lavelle (l.) und Cuomo: "Das ist ein Witz. Wir müssen das beenden" Zur Großansicht
YouTube/ CNN

Schaltgespräch zwischen Lavelle (l.) und Cuomo: "Das ist ein Witz. Wir müssen das beenden"

Die Beziehungen der USA zu Russland sind extrem angespannt - das gilt auch unter Journalisten. Ein Live-Gespräch zwischen Reportern von CNN und Russia Today endete unschön.

Moskau/Amsterdam - Chris Cuomo und Peter Lavelle sind zwei US-Journalisten. Cuomo arbeitet für CNN, Lavelle moderiert beim englischsprachigen Sender RT (ehemals Russia Today) aus Moskau. Am Mittwoch trafen beide in einem Schaltgespräch auf CNN aufeinander - und gerieten in einen heftigen Streit.

Die beiden Journalisten debattierten über die Untersuchungen zum Abschuss des Malaysia-Airlines-Fluges MH17 über der Ostukraine. Und schnell prallten die unterschiedlichen Weltsichten der Reporter aufeinander.

Cuomo begann das Gespräch mit der Frage, warum Russlands Präsident Wladimir Putin das Verhalten der prorussischen Separatisten an der Absturzstelle nicht verurteile: "Wladimir Putin hat keine Kontrolle über einen Tatort im Ausland. Ich denke, es ist ziemlich lächerlich, diese Frage zu stellen", antwortete Lavelle, dessen Sender als äußerst Kreml-nah gilt.

"Stellen Sie mir eine intelligente Frage"

Der RT-Journalist warf im Gegenzug dem US-Außenministerium vor, sich bei seinen Untersuchungen nur auf Twitter und YouTube zu verlassen. Diesen Vorwurf wies Cuomo entschieden zurück. "Vielleicht ist es Ihnen entgangen, aber die USA haben eigene Geheimdiensterkenntnisse vorgelegt", sagte der CNN-Journalist.

Daraufhin entgegnete Lavelle: "Sie leben in einem Paralleluniversum!" Cuomo versuchte, seinen Gesprächsgast zu besänftigen: "Peter, beruhigen Sie sich, atmen Sie durch." - "Dann stellen Sie mir eine intelligente Frage", gab Lavelle zurück.

Später warf der CNN-Journalist seinem Kollegen vor, er benehme sich wie ein offizieller Vertreter Russlands. Das wiederum wollte Lavelle nicht auf sich sitzen lassen. Er behauptete, Cuomo rede wie die Sprecherin des US-Außenministeriums.

Nach weiteren gegenseitigen Vorwürfen beendete der CNN-Reporter den Disput mit den Worten: "Das ist ein Witz. Wir müssen das beenden." Nach dem Gespräch entschuldigte sich Cuomo bei seinen Zuschauern: "Manchmal nehmen dich die Emotionen zu sehr mit, besonders wenn du vor Ort gewesen bist."

syd

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 145 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
peters2000 24.07.2014
Und was lernen wir daraus? Die Medien sind nur die Handlanger.... die unverfälsche Wahrheit gibt es nur bei Bild :P
2. Leider "Eklat" gibts jetzt schon ohne Maß!
Bloomberg 24.07.2014
Zitat von sysopYouTube/ CNNDie Beziehungen der USA zu Russland sind extrem angespannt - das gilt auch unter Journalisten. Ein Live-Gespräch zwischen Reportern von CNN und Russia Today endete unschön. http://www.spiegel.de/politik/ausland/cnn-und-russia-today-journalisten-streiten-ueber-mh17-und-russland-a-982660.html
Und sogar höchst gefährlich! http://www.spiegel.de/politik/ausland/malaysia-airlines-mh17-niederlande-wollen-putins-tochter-ausweisen-a-982630.html Zitat aus der SpOn Artikel (in der Link): „Niederlande verstärken Schutz der russischen Botschaft Via Twitter veröffentlichen erboste Niederländer die Anschrift von Maria Putina. "Wenn ihr Putins Tochter besuchen wollt, hier ist die Adresse", twitterte einer. Ein niederländischer Künstler schrieb auf Facebook: "Wenn meine Tochter in dem Flugzeug gesessen hätte, würde ich die Tochter von Putin überfahren." Und wenn jemand die Tochter der russische Staatsoberhaupt „b e s u c h e n“ will, was sollen dann diese viele, unbekannte, beim die ganz private Person Maria Putina unerwünschte Besucher unter der „Besuch“ machen? Leistet der niederländische Staat hier für die Dame umgehend eine dringend erwünschte Personenschutz, wozu nach diese Entgleisungen der Staat Niederland verpflichtet ist? In Besonderes nachdem, dass -nach USA offizielle Kreisen- Russland könnte überhaupt nicht in Verbindung gebracht werden mit der Abschießen des Passagierflugzeug auf Ostukraine? Und die Dame bekommt sogar Morddrohungen! „überfahren“.. und Verleitungen zu solche Taten! Ehrlich gesagt, die westliche Medien haben eine große Mitschuld zu tragen hier, wegen diese höchst gefährliche Entwicklung gegenüber eine private Person, - auch wegen der einseitige Berichterstatten in diese Ukraine – Krise.
3. usa
vaclaus 24.07.2014
Die USA haben mit Sicherheit bessere Beweise ls die Russen - http://aviationweek.com/blog/update-digitalglobes-and-after-images-mh17-crash-site. Die Beweise würden aber die Schuld der Ukraine beweisen, deswegen werden sie nicht publizt.
4. Aufgeregtheit
linoberlin 24.07.2014
ist bei US-amerikanischen "news" - Sendungen der durchgängige Duktus. Wenn darüber berichtet wird, dass eine Oma auf dem Gehweg gestolpert ist, dann in einem Tonfall, als sei Planet Erde gerade von einem Meteoriten getroffen worden und die Auslöschung allen Lebens stünde unmittelbar bevor.
5. Schade
meinlieber 24.07.2014
...dass das Gespräch beendet wurde. Ich denke wenn die Diskussion hitzig wird kommen Infos raus. Ich hätte den 2 gerne noch mal 10 min zugehört.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: