Ex-Chef des US-Repräsentantenhauses Dennis Hastert zu 15 Monaten Haft verurteilt

Kurz vor dem Urteil hat US-Republikaner Hastert seine Taten gestanden - als Sporttrainer hat er mehrere Teenager missbraucht. Verurteilt wurde er jetzt, weil er den Opfern Schweigegeld zahlte.

Dennis Hastert
AP

Dennis Hastert


Der ehemalige Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, Dennis Hastert, ist zu 15 Monaten Haft verurteilt worden. Zusätzlich verhängte ein Gericht in Chicago eine zweijährige Bewährungsstrafe gegen den 74-jährigen Republikaner, der einst zu den mächtigsten Politikern in Washington gehörte.

Im vergangenen Oktober hatte Hastert sich schuldig bekannt, über fast fünf Jahre Schweigegelder in Höhe von rund 1,7 Millionen Dollar (1,5 Millionen Euro) gezahlt zu haben, um Sexualdelikte aus früheren Jahren unter den Teppich zu kehren.

Am Mittwoch räumte er auch zum ersten Mal ein, sich in seiner Zeit als Trainer von jugendlichen Ringern mehreren Jungen im Teenageralter unsittlich genähert zu haben. Einer davon habe dann Schweigegeld bis zu 3,5 Millionen Dollar verlangt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll er in seiner Zeit als Schullehrer mindestens fünf Jungen missbraucht haben. Die damaligen Taten sind allerdings verjährt.

"Was ich getan habe, war falsch", sagte der von einem Schlaganfall im vergangenen Jahr schwer gezeichnete Hastert im Gerichtssaal. Er war aufgeflogen, nachdem er in regelmäßigen Abständen große Geldbeträge von seinen Konten abgehoben hatte. Von 1999 bis 2007 war er formal der drittmächtigste Politiker in den USA. Nach seinem Ausscheiden aus dem Kongress arbeitete er eine Zeitlang als hochbezahlter Lobbyist.

kry/dpa/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.