Singapur Treffen von Trump und Kim rührt Rodman zu Tränen

"Ich bin so glücklich." Dennis Rodman freut sich für seinen Freund Kim Jong Un. Vor laufender CNN-Kamera beginnt der Ex-Basketballstar am Flughafen von Singapur zu weinen.

Dennis Rodman am Flughafen von Singapur.
DPA

Dennis Rodman am Flughafen von Singapur.


In einem emotionalen Interview hat der frühere US-Basketballstar Dennis Rodman das Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un gefeiert. "Heute ist ein großer Tag für alle, Singapur, Tokio, China", sagte der 57-Jährige unter Tränen am Dienstag in Singapur dem US-Sender CNN. Dabei trug Rodman ein Baseballcap mit Trumps Wahl-Slogan "Make America Great Again" auf dem Kopf.

Rodman ist bereits mehrfach nach Nordkorea gereist und hatte Kim Jong Un als "Freund fürs Leben" bezeichnet. Bei einem Besuch im vergangenen Jahr brachte Rodman Nordkoreas Machthaber ein Exemplar von Trumps Buch "The Art of the Deal" aus dem Jahr 1987 mit.

"Ich wusste, dass sich die Dinge ändern würden, ich wusste es", sagte Rodman. Er erzählte auch, dass er in seinem Heimatland nach seiner Rückkehr aus Nordkorea Morddrohungen erhalten, aber "den Kopf hochgehalten" habe.

Am frühen Dienstagmorgen hatte Rodman via Twitter seine Ankunft im südostasiatischen Stadtstaat verkündet, wo auch das Treffen zwischen Trump und Kim stattfand: "Sehe dem unglaublichen Erfolg (von US-Präsident Trump) freudig entgegen, von dem die ganze Welt profitieren wird".

Das Weiße Haus hatte zuvor Berichte zurückgewiesen, die über eine offizielle Rolle Rodmans bei den Gesprächen in Singapur spekulierten. "Nein, er ist nicht eingeladen worden, aber er ist ein netter Kerl. Ich mag ihn", sagte Trump am Donnerstag.

ddd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.