Deso Dogg IS veröffentlicht neues Video mit deutschem Terroristen Cuspert

Die Terrororganisation "Islamischer Staat" streut weitere Zweifel am Tod des deutschen Dschihadisten Denis Cuspert. In einem neuen Video ruft der Ex-Rapper IS-Anhänger zu Selbstmordanschlägen in Syrien auf.

IS-Terrorist Cuspert (r.): "Ein hübscher Bruder, ein gutaussehender Mann"
IS-Propagandavideo

IS-Terrorist Cuspert (r.): "Ein hübscher Bruder, ein gutaussehender Mann"

Von


Gut einen Monat nachdem das Pentagon den Tod des deutschen IS-Kämpfers Denis Cuspert meldete, hat die Terrororganisation ein neues Propagandavideo des Ex-Rappers veröffentlicht.

Der Film zeigt Cuspert auf einer Parkbank in einer unbekannten Stadt, im Hintergrund steht ein Schimmel. Er erzählt von einem deutschen Selbstmordattentäter ("ein hübscher Bruder, ein gutaussehender Mann"), der für den "Islamischen Staat" einen Anschlag verübt habe. Der Mann mit dem Kampfnamen Abu Yasir al-Almani soll aus Solingen stammen.

Cuspert ruft deutsche IS-Anhänger in dem Video abermals auf, nach Syrien zu kommen, und sich dort für die Dschihadisten zu opfern und Selbstmordanschläge zu verüben.

Es ist das erste IS-Propagandavideo mit Cuspert seit April dieses Jahres. Damals hatte der Terrorist mit Anschlägen von Schläfern in Deutschland gedroht.

Cuspert, der es einst als Gangsta-Rapper unter dem Künstlernamen Deso Dogg zu bescheidener Berühmtheit gebracht hatte, ist der wichtigste deutschsprachige IS-Propagandist. Ende Oktober hatte die US-Armee seinen Tod verkündet. "Ich kann bestätigen, dass Denis Cuspert bei einem Angriff nahe Rakka am 16. Oktober getötet worden ist", sagte Pentagon-Sprecherin Elissa Smith damals.

Deutsche Sicherheitsbehörden haben daran jedoch große Zweifel. Es soll einen nach dem 16. Oktober abgefangenen Telefonmitschnitt geben, auf dem Cuspert als Sprecher identifiziert worden sei.

Unklar ist, wann das nun veröffentlichte Video aufgenommen wurde. Cuspert erwähnt weder die Anschläge von Paris noch die deutsche Beteiligung an der internationalen Koalition gegen den IS.

Der Selbstmordanschlag von Abu Yasir al-Almani, der im zweiten Teil des Propagandaclips zu sehen ist, fand möglicherweise bereits vor mehr als einem Jahr statt. Im August 2014 hatte der IS bekannt gegeben, dass sich ein Attentäter mit diesem Namen in Kirkuk in die Luft gesprengt habe.

SPIEGEL TV Magazin

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.