Nato-Besuch im Dezember Deutsche Soldaten in Kabul in Prügelei verwickelt

Prügelei am Hochsicherheitsgate: Nach SPIEGEL-Informationen ist ein Streit deutscher Soldaten mit jordanischen Sicherheitskräften am Flughafen von Kabul eskaliert. Das Verteidigungsministerium hatte den Vorfall zunächst kleingeredet.

Nato-General Hans-Lothar Domröse am 28. Dezember 2014 in Kabul: Zwischenfall bei der Anreise
AP

Nato-General Hans-Lothar Domröse am 28. Dezember 2014 in Kabul: Zwischenfall bei der Anreise


Beim Besuch des ranghöchsten deutschen Nato-Generals in Kabul gab es Ende des Jahres einen gewalttätigen Zwischenfall.

Titelbild
Mehr dazu im SPIEGEL
Heft 3/2015
Anschlag auf die Freiheit

Nachdem jordanische Sicherheitskräfte an einem schwer gesicherten Gate am Flughafen von Kabul am Morgen des 28. Dezember die drei hinteren Fahrzeuge aus dem Konvoi des Viersternegenerals Hans-Lothar Domröse stoppten und festhielten, kam es nach SPIEGEL-Informationen zu einer handfesten Prügelei. Laut internen Bundeswehrpapieren "eskalierte" der Streit am Abbey-Gate-Checkpoint.

Die deutschen Militärpolizisten und Personenschützer wurden von ihren jordanischen Kameraden getreten, auf den Boden gestoßen und "mit Schusswaffen" bedroht. Ein deutscher Soldat berichtete sogar, es sei auf seinen Wagen geschossen worden. Eine Überprüfung der Videoaufnahmen ergab später, dass ein Jordanier mit dem Gewehrkolben auf die Seitenscheibe des gepanzerten Enok-Geländewagens eingeschlagen hatte. Vier deutsche Soldaten, darunter ein hochrangiger Offizier, meldeten sich wegen der Tritte und Schläge bei den Sanitätern.

Die Soldaten aus Jordanien helfen den Nato-Kräften bei Schutzaufgaben. Warum es zu der Rangelei kam, wird derzeit durch Nato und Bundeswehr ermittelt. Das Verteidigungsministerium hatte den Vorfall zunächst als harmlose "Auseinandersetzung" dargestellt. Diese Meldung stammt aus dem SPIEGEL. Den neuen SPIEGEL finden Sie hier.



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Frank Zi. 10.01.2015
1.
Wer hat die Klopperei gewonnen?
singpat 10.01.2015
2. Wie,
die haben sich nicht gewehrt?
gandhiforever 10.01.2015
3. Vereint im Kloppen
So eine Koalition die haelt!
wehwehwehdievernunft 10.01.2015
4. schließe mich an
ich bin stolz auf unsere Jungs!
obruni.ningo 10.01.2015
5. Kommunikationsfehler...
Man darf davon ausgehen, dass die Jordanier richtig gehandelt haben. Vermutlich wurde ihnen eine falsche Anzahl an Konvoifahrzeugen übermittelt. Das bedeutet auch, dass unsere deutschen Helden sich daneben benommen haben. Sowas kann in Afghanistan das Leben kosten und ist einfach nur dumm.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.