US-Präsident Trump bezeichnet Clinton als "größte Verliererin aller Zeiten"

Hillary Clinton hat in einem Interview kein gutes Haar an Donald Trump gelassen. Die Reaktion des US-Präsidenten ließ nicht lange auf sich warten.

Donald Trump
AFP

Donald Trump


US-Präsident Donald Trump hat Hillary Clinton auf Twitter als "größte Verliererin aller Zeiten" bezeichnet. Sie könne einfach nicht aufhören, was gut für die republikanische Partei sei. Hillary sollte sich auf ihr Leben konzentrieren und es in drei Jahren noch einmal versuchen, schrieb Trump in Anspielung auf seinen Sieg bei der Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr.

Clinton hatte zuvor in einem Interview über den US-Präsidenten und die aktuelle Sexismus-Debatte in den USA gesprochen. Sie wies unter anderem darauf hin, dass sich ihr Parteikollege Al Franken bei einer Frau entschuldigt habe, die ihm einen sexuellen Übergriff vorgeworfen hatte. Sie bedauere was Franken getan habe, sein Verhalten sei nicht zu verzeihen. Aber er habe die Verantwortung übernommen und einer Untersuchung durch den Ethikausschuss des Senats zugestimmt. "So etwas höre ich nicht von Roy Moore oder Donald Trump", sagte Clinton.

Dem konservativen Senatskandidaten Moore aus Alabama werfen mehrere Frauen vor, sie Ende der siebziger Jahre sexuell belästigt zu haben. Eines der mutmaßlichen Opfer war damals gerade einmal 14 Jahre alt. Trump äußert sich nicht zum Fall Moore, ganz im Gegensatz zum Fall Franken (mehr zu den Hintergründen lesen Sie hier). Dem US-Präsidenten hatten im Wahlkampf mehrere Frauen Belästigungen vorgeworfen, was er zurückgewiesen hatte.

Es gebe "absolut nichts", was sie an Trump bewundere, sagte Clinton nun. Er sei eine Schande für das Amt. "Ich habe mir nicht vorgestellt, dass er so schlimm sein würde wie er nun ist."

hut/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.