Präsidialer Morgen-Tweet Trump will Geld von Deutschland

Deutschland müsse den USA mehr Geld für die "mächtige und sehr teure Verteidigung" zahlen. Das twittert Donald Trump - nachdem die Kanzlerin wieder abgereist ist.


Kaum ist Kanzlerin Angela Merkel (CDU) weg, schickt ihr Donald Trump noch mal seine Kernbotschaft hinterher, damit sie ja nicht falsch verstanden werden kann. So jedenfalls kann man die beiden Tweets verstehen, mit denen der US-Präsident in Washington, D.C., in diesen Samstag startet.


"Trotz dem, was ihr von den FAKE NEWS gehört habt, hatte ich ein GROSSARTIGES Treffen mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel. Dennoch: Deutschland schuldet der Nato riesige Summen, und die Vereinigten Staaten müssen besser für ihre mächtige und sehr teure Verteidigung bezahlt werden, die sie Deutschland bieten!"

Trump hatte am Freitag Bundeskanzlerin Angela Merkel im Weißen Haus empfangen; dabei war es auch um die Verteidigungsausgaben der Nato-Mitglieder gegangen. Aus Sicht vieler Journalisten hat Merkel dabei nicht nur alles richtig gemacht, sondern vor allem ihren Gastgeber übertrumpft.

Fotostrecke

14  Bilder
Erstes Zusammentreffen: Trump empfängt Merkel

vet

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.