Familiennachzug in den USA Trumps Schwiegereltern bekommen dauerhaftes Aufenthaltsrecht

Der US-Präsident will den Familiennachzug deutlich einschränken. Seine eigene Familie aber profitiert von der Regelung, die er kippen möchte.

Viktor und Amalija Knavs
AFP

Viktor und Amalija Knavs


US-Amerikaner mit Migrationshintergrund können ihre Eltern und ihre Geschwister in die USA nachholen. Die bereits Eingewanderten bürgen für ihre Verwandten, die dann legal in den Vereinigten Staaten leben können.

"Kettenmigration" nennt der amerikanische Präsident Donald Trump den Familiennachzug. Er will die Regelung ändern. Nur Ehepartner und minderjährige Kinder sollen nachziehen dürfen.

"Das System der Kettenmigration verringert die Qualität der Arbeitskräfte, drückt die Löhne, erhöht die Schulden und untergräbt die nationale Sicherheit", twitterte die Trump-Regierung über den offiziellen Kanal des Weißen Hauses.

Trumps eigene Schwiegereltern, Viktor und Amalija Knavs, haben nun einen dauerhaften Aufenthaltsstatus in den USA zugesprochen bekommen. Das teilte der Anwalt der Familie, Michael Wildes, mit.

Auf welcher Grundlage die Eltern von Melania Trump ihren Aufenthaltsstatus zugesprochen bekommen haben, ist unklar. Nach Meinung von Migrationsexperten ist aber davon auszugehen, dass sie von der Regelung des Familiennachzugs als Eltern ihrer Tochter profitiert haben.

"Das ist der logische, der bevorzugte Weg und möglicherweise unter diesen Umständen der einzige Weg, es zu machen", sagte David Leopold, ein Anwalt für Einwanderungsrecht der "Washington Post".

Laut der Zeitung ist der Vater der First Lady, Viktor Knavs, seit 2007 in Mar-a-Lago, Trumps privatem Luxusanwesen, gemeldet. Die "Washington Post" schreibt, dass die Familie Knavs auf einen Termin für ihre Einbürgerung wartet.

"In mancher Hinsicht ist die legale dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung das beste Visum von allen", sagte Kevin R. Johnson, Dekan der juristischen Fakultät an der University of California, Davis, der "New York Times". "Es ist der Cadillac der Einwanderungsvisa, weil es den Weg zur Staatsbürgerschaft ebnet."

Trump aber hat diesen Weg der Einwanderung immer wieder verunglimpft. In seiner Rede zur Lage der Nation sagte er: "In diesem kaputten System kann ein einziger Einwanderer eine nahezu unbegrenzte Zahl an entfernten Verwandten ins Land holen". Seine Reform sei notwendig, nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Sicherheit und Zukunft der USA.

Fast jede US-Familie sei von Immigrationsprogrammen betroffen, die Trump beenden wolle, "darunter seine eigene", erklärte der Abgeordnete Luis Gutierrez von den oppositionellen Demokraten zu dem aktuellen Fall.

höh/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.