Michael Cohen Trumps Ex-Anwalt ist wieder bei den Demokraten

Im vergangenen Jahr wurde er wegen Donald Trump Republikaner. Nun hat Michael Cohen, ehemaliger Anwalt des US-Präsidenten, erneut die Seiten gewechselt.

Michael Cohen
DPA

Michael Cohen


Ein langjähriger Anwalt von US-Präsident Donald Trump ist wieder Mitglied der Demokraten. "Heute kehrt Michael Cohen zur Demokratischen Partei zurück", schrieb Cohens Anwalt Lanny Davis am Donnerstag (Ortszeit) auf Twitter. Cohen distanziere sich von den Werten der derzeitigen Regierung, schrieb er weiter. Präsident Trump ist Republikaner.

Cohen war bis zum Jahr 2017 bereits einige Jahre Demokrat, wurde dann Republikaner und begann, unter Steve Wynn im Finanzausschuss der Partei zu arbeiten. Damals schrieb er bei Twitter, es habe eines "großartigen Mannes" bedurft, damit er die Seiten wechsele - und meinte damit Trump.

Der ehemalige Anwalt des Präsidenten gilt als eine Schlüsselfigur in der Affäre um die Porno-Darstellerin Stormy Daniels, die mit bürgerlichem Namen Stephanie Clifford heißt. Die heute 39-Jährige gibt an, sie habe eine Affäre mit Trump gehabt. Der Präsident bestreitet das.

Trump soll mit Hilfe von Cohen in der Endphase des Wahlkampfes 2016 Schweigegeld an die Frau gezahlt haben, damit sie nicht an die Öffentlichkeit geht. Cohen hatte dies vor Gericht zugegeben.

cte/dpa



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
held_der_arbeit! 12.10.2018
1. Das dürfte den Demokraten eher schaden
Der Mann verkörpert wie wenige andere die Korruption der Trump Regierung und hat selbst nicht wenige Verfahren am Hals. Nun von den Demokraten mit offenen Armen empfangen zu werden, dürfte der Erzählung Vorschub leisten, diese seien letztlich genauso schlimm wie die Republikaner. Mit diesem Argument gelingt es schon seit Jahren, diejenigen die nicht für die Republikaner stimmen würden zumindest davon abzuhalten, gegen sie zu stimmen
bürger-sinn 12.10.2018
2. Neue Munition
Daraus wird Trump wieder diverse Beschimpfungen und Hasstiraden basteln, nach dem Motto: seht her, es wird Zeit dass ich den Sumpf trocken lege und außer mir kann das niemand. Und Cohen`s Aussagen gegen Trump vor Gericht werden dadurch auch nicht glaubwürdiger. Zumindest wird dies Trump in diese Richtung interpretieren und ausschlachten.
spiegerlguckerl 12.10.2018
3. Michael Cohen
ist wieder Demokrat. Das sagt viel aus. Über ihn und über die Partei.
spügel-büld 12.10.2018
4. Wieso können die Demokraten ..
das mit einer Mitgliedschaft nicht verweigern bis alle offenen Fragen geklärt sind ? Immerhin wird dieser Cohen verschiedenster schwerster Straftaten beschuldigt und es laufen Ermittlungen des FBI und Gerichtsprozesse. Oder gibt es in den USA Gesetze, dass jeder wirklich jeder das Recht hat Mitglied einer Partei werden zu können, selbst Personen die z.b wegen Mordes in lebenslanger Haft sind usw. ?
Pless1 12.10.2018
5. Und die nehmen den auch noch wieder auf?
Komplett unverständlich! Der Mann steht wie kaum ein zweiter für die Korumpierbarkeit von Politik. Ich kann mir wenige Menschen vorstellen, die als Mitglieder ein schlechteres Licht auf die Partei werden würden. Toxisch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.