Donald Trump und Kim Jong Un Gipfel in Hanoi wird außerplanmäßig verkürzt

Das Weiße Haus hat eine Planänderung beim Gipfel in Hanoi mitgeteilt: Donald Trumps Pressekonferenz findet nun zwei Stunden früher statt. Unklar ist, ob es eine gemeinsame Erklärung mit Kim geben wird.

Donald Trump und Kim Jong Un
AFP

Donald Trump und Kim Jong Un


Beim Gipfel von US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un in Hanoi hat es eine Planänderung gegeben. Die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, sagte, die Pressekonferenz Trumps zum Abschluss des Gipfels werde um zwei Stunden auf 14.00 Uhr Ortszeit vorgezogen.

Zu der Zeit war nach dem bisherigen Ablaufplan des Weißen Hauses eigentlich die Unterzeichnung einer gemeinsamen Erklärung durch Trump und Kim geplant. Zunächst war unklar, ob es noch eine gemeinsame Erklärung geben wird.

Sanders sagte, die Verhandlungen Trumps und Kims dauerten an. Trump werde aber demnächst in sein Hotel zurückkehren. Trumps Rückreise in die USA ist noch am Donnerstag geplant.

Acht Monate nach ihrem historischen Treffen in Singapur unternehmen Trump und Kim in Hanoi einen zweiten Anlauf, um eine Friedenslösung und die atomare Abrüstung auf der koreanischen Halbinsel voranzubringen. "Ich weiß es sehr zu schätzen, dass keine Atomwaffen, Raketen getestet werden. Nichts davon", sagte Trump vor Journalisten.

Trump und Kim hatten sich am Mittwoch zu einem kurzen Vieraugengespräch und einem gemeinsamen Abendessen getroffen. Beide Seiten äußerten sich anschließend positiv. Unklar blieb jedoch, ob bei der zentralen Frage der nuklearen Abrüstung Nordkoreas Fortschritte erzielt wurden. Am Donnerstag sollen die tiefer gehenden Gespräche anstehen.

mfh/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.