Kreml-Bericht Trump hat Putin ins Weiße Haus eingeladen

Die Beziehungen zwischen Russland und den USA stecken in der Krise - nun berichtet der Kreml über eine Einladung Putins nach Washington.

Putin und Trump beim G20-Treffen in Hamburg (Juli 2017)
AP

Putin und Trump beim G20-Treffen in Hamburg (Juli 2017)


Bereits am 20. März soll US-Präsident Donald Trump die Einladung an den russischen Staatschef Wladimir Putin ausgesprochen haben. In einem persönlichen Telefonat mit Putin, wie Kreml-Berater Juri Uschakow am Montag in Moskau mitteilte.

Damals war lediglich bekannt geworden, dass die beiden ein Treffen in Erwägung ziehen. Es sei nicht besprochen worden, wann dieses Treffen stattfinden könnte, sagte Uschakow der Agentur Interfax zufolge. Er hoffe, dass die USA den Vorschlag nicht wieder zurückzögen.

Eine Stellungnahme aus Washington lag zunächst nicht vor. Nach dem Telefonat vom 20. März waren die Außenminister in Washington und Moskau angewiesen worden, eine Begegnung Trumps und Putins zu organisieren. Uschakow meinte aber, bislang sei noch nicht viel geschehen.

Er räumte ein, dass die Spannungen zwischen Russland und dem Westen wegen des vergifteten Ex-Agenten Sergej Skripal die Vorbereitungen erschwerten. Doch betonte er, dass ein Treffen von Putin und Trump in Krisenzeiten umso wichtiger sei. Trump und Putin haben sich erst einmal am Rande des G20-Gipfels 2017 in Hamburg zu einer Unterredung getroffen, ein beim Asien-Gipfel im November geplantes Gespräch der beiden war ausgefallen.

Die USA hatten aus Solidarität mit Großbritannien 60 russische Diplomaten ausgewiesen und ein russisches Konsulat geschlossen. Russland tat im Gegenzug das Gleiche. London wirft Moskau eine Beteiligung am Giftanschlag auf Skripal vom 4. März vor. Russland weist das zurück.

Korrekturhinweis: In der ersten Version diese Textes hieß es, Trump und Putin hätten sich erst einmal getroffen. Es gab aber nach dem G20-Gipfel aber noch ein kurzes Wiedersehen der beiden in Vietnam - allerdings ohne Gespräch.

hda/dpa

insgesamt 81 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
franke08 02.04.2018
1. Sehr vernünftig von Trump
Ich hoffe dieses Treffen findet auch statt. Einigen Kräften in den USA dürfte daran aber nicht gelegen sein, hofft man dort doch auf Unverbrüchliche Feindschaft mit Russland. Im Interesse der ganzen Welt ist aber eine schnelle Deeskalation notwendig.
forumgehts? 02.04.2018
2. Wenn
das stimmt, so wird das der Jahrhundertfeiertag für Verschwörungstheoretiker! :-))
Knackeule 02.04.2018
3. Einer fehlt noch
Sie sollten noch den Irren aus Nordkorea dazu einladen. Dann sind die Richtigen beieinander. Würde bestimmt lustig werden.
opinio... 02.04.2018
4. Zickzack
Aber das ist jetzt die richtige Richtung. Keine Bombendrohung für den Kreml.. Weiter so.
opinio... 02.04.2018
5. Chefsache
Ersetzt Diplomaten? Alles das ist besser als Säbelrasseln!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.