Leibarzt über Donald Trump "Mir ist nie aufgefallen, dass er der älteste Präsident der USA sein wird"

Eigentlich wollte sein Leibarzt Donald Trumps Gesundheit loben, doch das misslang. Dann versuchte er, die Veröffentlichung zu verhindern.

Donald Trump
AFP

Donald Trump


Der langjährige Leibarzt des Immobilienunternehmers und künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat mit einem unbedachten Interview für Wirbel gesorgt. Harold Bornstein sagte der US-amerikanischen Wissenschaftsseite "Stat-News", er mache sich keine Sorgen, dass der 70-jährige Trump dem Stress im Amt nicht gewachsen sei.

Er sagte aber auch: Wenn Trump "etwas zustößt, dann stößt ihm eben etwas zu". Für den Fall, dass Trump im Amt sterbe, sei gesorgt. Dafür gebe es den Vize-Präsidenten und den Sprecher des Repräsentantenhauses. "Die können einer nach dem anderen wegsterben", so Bornstein. "Mir ist nie aufgefallen, dass er der älteste Präsident der USA sein wird, nicht für eine Sekunde", fügte er hinzu.

Dem Arzt fiel offenbar erst nach dem Gespräch mit "Stat-News" auf, dass seine Aussagen über den künftigen Präsidenten Sprengkraft haben könnten. Er versuchte mit Drohungen gegen die Redaktion zu verhindern, dass die Geschichte veröffentlicht wird - ohne Erfolg.

Bornstein, selbst 69, hatte Trump bis zur US-Wahl am 9. November betreut und ihm in einem Brief eine ausgezeichnete Physis bescheinigt. In dem Schreiben listete Trumps persönlicher Internist Blutfettwerte, Zuckerspiegel, Gewicht, Blutdruck und Testosteronspiegel des Milliardärs auf.

Leber- und Schilddrüsenwerte des 70-jährigen Milliardärs seien alle im normalen Bereich, schrieb der Arzt. Trump sei 1,90 Meter groß und wiege 107 Kilogramm, sein Body-Mass-Index liege damit bei 29,5. Trump ist demnach stark übergewichtig, aber nicht fettleibig.

Laut Bornstein nimmt Trump ein Medikament zur Senkung seiner Blutfettwerte und eine geringe Dosis Aspirin. Er konsumiere weder Alkohol noch Tabak. Bornsteins Fazit am Ende des Briefes: Trump sei bei hervorragender körperlicher Gesundheit.

Bornstein hatte 2015 Trump attestiert, dass er im Fall seiner Wahl der Präsident mit dem besten Gesundheitszustand der US-Geschichte wäre. Später hatte er eingestanden, dass er das kurze Schreiben in Eile verfasst habe und inzwischen andere Worte wählen würde.

cht



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.