"Sein Vermächtnis wird weiterleben" Trump kondoliert zum Tod Kohls - nach seinen Amtsvorgängern

Donald Trump hat spät auf den Tod von Helmut Kohl reagiert. Der US-Präsident nannte den Altkanzler einen "Freund und Verbündeten" der USA. Zuvor hatten sich bereits seine Amtsvorgänger Bush und Clinton geäußert.

Donald Trump
REUTERS

Donald Trump


Es hat Stunden gedauert, bis US-Präsident Donald Trump den verstorbenen Altkanzler Helmut Kohl gewürdigt hat. Er nannte ihn in einer am Freitagabend (Ortszeit) veröffentlichten Erklärung einen "Freund und Verbündeten" der USA.

Bereits zuvor hatten sich seine Vorgänger im Amt, George Bush und Bill Clinton, sowie zahlreiche Staats- und Regierungschefs in aller Welt zum Ableben Kohls geäußert.

"Im Namen des amerikanischen Volkes spreche ich dem deutschen Volk, der Familie und den Angehörigen des ehemaligen Kanzlers Helmut Kohl mein tiefstes Beileid aus", sagte Trump der Mitteilung zufolge.

Kohl, der im Alter von 87 Jahren am Freitag in Ludwigshafen-Oggersheim gestorben ist, sei nicht nur der Vater der deutschen Wiedervereinigung gewesen, sondern auch ein Anwalt Europas und des transatlantischen Verhältnisses, hieß es in der Erklärung weiter. Die Welt habe von seinem Weitblick und seinen Anstrengungen profitiert. "Sein Vermächtnis wird weiterleben."

dop/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.