Trumps Wahlprogramm Dem Donald seine Ideen

Hauptsache Schlagzeilen! ist das Motto von Donald Trump. Nahezu sein komplettes Programm ist auf Spektakel ausgerichtet, das Einreiseverbot für Muslime ist nur das jüngste Beispiel. Hier sind seine zehn absurdesten Ideen.

Donald Trump: Hauptsache Schlagzeilen
AP

Donald Trump: Hauptsache Schlagzeilen


Im Leben von Donald Trump geht immer alles ziemlich schnell, Pausen gibt es bei ihm selten. Vor sechs Monaten erst kündigte er an, ins Rennen um die Präsidentschaftskandidatur zu gehen. Seitdem hat der Milliardär schon einige Phasen durchlaufen.

Erst galt er als der skurrile Kandidat - egozentrisch, aber unterhaltsam.

Dann galt er als spätsommerliche Umfrageüberraschung - erstaunlich stabil, aber chancenlos.

Inzwischen scheint er sich so sehr als Spitzenmann manifestiert zu haben, dass viele ihn als tatsächlichen Anwärter auf die Kandidatur der Republikaner sehen.

In seiner Partei bricht Panik aus. Viele Republikaner hatten die Hoffnung, dass Trump sich politisch ein Stück weit in die Mitte bewegt, sobald er realisiert, dass er echte Chancen auf die Kandidatur besitzt. Das Gegenteil ist der Fall. Je länger sich der Reality-TV-Star in den Umfragen vorne hält und je besser seine Aussichten werden, desto radikaler gibt er sich und desto mehr lässt er seine Partei als Plattform des Hasses erscheinen.

Er selbst scheint darin den besten Weg zu sehen, um nach der Kandidatur und vielleicht sogar der Präsidentschaft zu greifen. Trump will mit seinem Furor offenbar die rechte Basis und all jene mobilisieren, die sich in den vergangenen Jahren enttäuscht von der Politik abgewandt haben. Dann, so sein Kalkül, könnte es vielleicht klappen.

Dass alle Welt über seinen neusten Vorschlag streitet, Muslimen vorerst komplett die Einreise in die USA zu verweigern, passt ihm gut. Am Dienstag war der Republikaner gleich in vier Morgensendungen zugeschaltet. Parteifreunde sind verstört, selbst Dick Cheney, der hartgesottene Ex-Vizepräsident distanzierte sich. "Das geht gegen alles, wofür wir stehen", sagte er. Doch Trumps Rechnung ist einfach: Je mehr ich in den Schlagzeilen bin, desto weniger sind es meine Konkurrenten. Fast sein gesamtes politisches Programm scheint auf Spektakel zu basieren. Der Überblick:

"Trump ist komplett verwirrt"

Zitate starten: Klicken Sie auf den Pfeil

vme

US-Vorwahlen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 88 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ich-bin-erschüttert 10.12.2015
1. Gegen Donald Trump ist Donald Duck
ein regelrechter Intellektueller, wobei Trump eher Onkel Dagobert ähnelt.
localpatriot 10.12.2015
2. Die Umfragewerte sagen was anderes
Tatsächlich gibt es eine lange Liste von Kandidaten von der Republikanischen Seite der US Politik. Die Umfragewerte zeigen Trump bisher als führenden Kandidaten. Irgendwie kommt er bei den US Wählern an. Wie? - versteht man von ausserhalb nur mit Schwierigkeiten. Aber jedes Land hat seine Eigenheiten welche anderen oft als unverständlich vorkommen. Dennoch nur die Stimmen der US Wähler zählen hier. Frage: Wieviele US Wähler schauen FOX News und wievielte lesen SPON?
Was_soll_denn_das 10.12.2015
3. Trumpel ...
Das Schlimme ist nicht der Mensch Donald Trump an sich und seine ostrusen Ideen, viel schlimmer ist, dass er in den USA auch noch sehr viele Anhänger hat. Armes Amerika. Obwohl man sich gar nicht so weit umschauen muss, um auch in Europa ähnliches Gedankengut zu finden. Armes Europa. Arme Welt.
elizar 10.12.2015
4. Hahaha!
Trump will den Friedensvertrag in Nahost erreichen? Wie soll denn ein damit offen prahlender islamophober Typ wie Trump dort denn in irgendeiner Hinsicht auch nur den Hauch einer Chance auf Erfolg haben? Eins muss man Trump lassen. Unterhaltsam ist er. Dummerweise meint er den Schwachsinn auch noch ernst (zumindest stellt er es so dar).
tailspin 10.12.2015
5. Die Kalkulation ging auf
Die Deutschen haben einfach Probleme, Trump zu interpretieren. Dieser bestimmt inzwischen vollkommen , ueber was geredet wird. Was man am Ende daraus macht, ist ein ganz anderes Thema. Obama hatte die Schliessung von Guantanamo auch mal auf seinem Wahlprogramm: Puff, und weg. Die Absicht. Easy! 8% mehr Zustimmung fuer Trump bei den Reps seit seinen Muslim Auesserungen. http://www.zerohedge.com/news/2015-12-10/trump-polling-lead-surges-after-anti-muslim-comments Ach ja, und er hat seinen Israel Besuch verschoben. Er will Netanjahu treffen, sobald er US Praesident ist. Gegen wen ging das wohl?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.