Via Twitter Trump verbreitet eigene Fotos vom G7-Gipfel

Donald Trump ist anscheinend immer noch sauer wegen des berühmten Fotos vom G7-Gipfel. Nun hat der US-Präsident eine Twitteroffensive gestartet, um bildhaft zu beweisen, dass wieder mal alles ganz anders war.

Foto des deutschen Fotografen Jesco Denzel vom G7-Gipfel mit Emmanuel Macron, Angela Merkel, Shinzo Abe, Donald Trump
AFP

Foto des deutschen Fotografen Jesco Denzel vom G7-Gipfel mit Emmanuel Macron, Angela Merkel, Shinzo Abe, Donald Trump


Der G7-Gipfel lässt Donald Trump keine Ruhe: Der US-Präsident hat das berühmt gewordene Foto von ihm und Angela Merkel im Kreise der Staatenlenker beim Gipfel in Kanada mit einer alternativen Bildauswahl gekontert.

Trump veröffentlichte via Twitter mehrere Fotos derselben Szene: Auf einem davon lächeln Merkel und Kanadas Premierminister Justin Trudeau, während Trump der Kanzlerin die Hand tätschelt.

"Ich habe ein großartiges Verhältnis zu Angela Merkel", schreibt Trump. "Aber die Fake-News-Medien zeigen nur die schlechten Fotos (die Ärger implizieren) von den Verhandlungen über eine Vereinbarung, bei denen ich um Dinge bat, um die kein anderer US-Präsident vor mir gebeten hätte."

Trump attackiert "Fake-News-Medien"

Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche ein Foto veröffentlicht, auf dem sich Merkel stehend und mit ernster Miene über ein Dokument beugt - ihr gegenüber sitzt Trump, ebenfalls mit ernstem Blick und über der Brust verschränkten Armen. Auch andere Regierungen veröffentlichten ihre Pressebilder von den Beratungen - jedes zeigte den jeweiligen nationalen Fokus auf das Treffen.

Das deutsche Foto fand indes Verbreitung in aller Welt und dokumentierte in den Augen vieler Betrachter die Opposition Trumps gegen den Rest der G7 in der Handelspolitik - wie auch seine generelle Isolation im Kreise der Staats- und Regierungschefs.

Um diesem Eindruck entgegenzutreten, veröffentlichte Trump kurze Zeit nach seinem ersten Tweet einen weiteren. Der Inhalt: Er, lächelnd, tätschelnd - und um ihn herum die übrigen G7-Politiker.

"Die Fake-News-Medien sagen, ich sei mit den anderen Politführern beim G7-Gipfel in Kanada nicht ausgekommen", schrieb er über die vier Bilder - und kam zu dem Schluss: "Sie liegen wieder einmal falsch!"

dop/dpa



insgesamt 99 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sok1950 16.06.2018
1. liebe SPON-Schreiberlinge - bitte mal die Leitmedien lesen
Dieses Bild wurde von der deutschen Regierung nach(!) einer Bearbeitung von Steffen Seibert veröffentlicht, nur SPON merkt nicht, was wirklich los war: https://www.watson.de/international/usa/768894988-ein-foto-4-perspektiven-das-g7-bild-von-merkel-und-trump Andere Perspektiven zeigen, was wirklich war: http://www.dw.com/de/wer-hat-die-hosen-an-usa-deutschland-frankreich-italien-g7-trump-macron-merkel-conte-denzel-seibert/g-44148693 N-TV: https://www.n-tv.de/politik/Eine-Situation-zig-Perspektiven-article20472577.html FAZ: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/g7-foto-von-merkel-und-trump-alles-eine-frage-der-perspektive-15634656.html
MarcJung 16.06.2018
2. Photos suggerieren mehr als man meint
Ja es stimmt! Auch hier auf SPON wird Trump immer mit geöffnetem Mund gezeigt. Wenn er spricht, drücken die Fotografen permanent auf den Auslöser. Es dürften also auch Fotos mit anderer Mimik geben. Aber es werden eben genau jene ausgesucht. Was soll damit wohl suggeriert werde? Er sei ein Großmaul, er sei vorlaut, rede viel und unbedacht? Genau das scheint das Bild zu sein, das uns die sog. "Meinungspresse" glauben lassen will.
Süddeutscher 16.06.2018
3. Nur legitim.
Gegen manipulative Fotos würde ich mich auch wehren! Trump dreht den Spieß um und lässt ebenfalls Bilder sprechen. Sein gutes Recht.
butzibart13 16.06.2018
4. Donald, wehr dich
Ich bezweifle, dass Donald so ein großartiges Verhältnis zu Angela hat, auch wenn er sich so äußert. Innerlich wird es anders aussehen. Eine Frau an der Spitze, mindestens 12 Jahre erfolgreiche (??????) Politik, wobei er diese Zeit unter normalen Bedingungen, es sei denn, das amerikanische Wahlrecht würde geändert, nie erreichen kann, die irgendwie in weitesten Sinne die amerikanische Wirtschaft düpiert hat, das wird ihm schon zu schaffen machen. Und dann noch dieses Bild, das an einen Klassenraum erinnert, wo die Oberlehrerin den bösen Schüler in den Senkel stellt.
hmmmm4711 16.06.2018
5. Tja so ist das
mit der Medien. Diese Bilder zeigen Merkel lachend und Macron auf einen BILD mit finsterster Mine.... . Man wählt das Bild, dass der Auflage den besten Gewinn beschert fertig
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.