US-Präsidentschaftsbewerber Jetzt will auch Trump Millionen für Werbung ausgeben

Donald Trump beherrscht den US-Vorwahlkampf - dabei hat er bislang kaum Geld für Werbung ausgegeben. Jedenfalls sagt er das. Um sicherzugehen, will er aber jetzt ein paar Milliönchen für Reklame lockermachen.

US-Republikaner Trump: "Vielleicht deutlich mehr"
REUTERS

US-Republikaner Trump: "Vielleicht deutlich mehr"


In gut einem Monat beginnen die Vorwahlen in den USA. Nun kann sich der für seine Skandale bekannte Milliardär Donald Trump, bislang Umfragen-König der Republikaner, nicht über mangelnde Aufmerksamkeit beklagen. Damit sich daran auch nichts ändern, will Trump noch einmal kräftig in eine Werbe-Offensive investieren.

"Ich werde jede Woche mindestens zwei Millionen Dollar (1,8 Millionen Euro) ausgeben und vielleicht deutlich mehr als das", kündigte Trump am Dienstag vor Journalisten in seinem Wahlkampfflugzeug an.

Im parteiinternen Rennen der Republikaner führt der Immobilientycoon seit Monaten die Umfragen an. Seine Dominanz in den Schlagzeilen verdankte er bislang vor allem seinen schrillen Auftritten und Provokationen, sodass er nach eigenen Angaben bislang kaum etwas von den 35 Millionen Dollar ausgab, die er für Werbung eingeplant hatte. "Ich bin stolz, dass ich am wenigsten ausgebe", sagte Trump. "Aber um ehrlich zu sein, ich will kein Risiko eingehen."

Trump flog am Dienstag zu einem Auftritt im US-Bundesstaat Iowa, wo am 1. Februar die Vorwahlen beginnen. In jedem Bundesstaat wird parteiintern abgestimmt, wer ins Rennen um den Einzug ins Weiße Haus gehen soll. Bei den Republikanern zeichnet sich ein enges Rennen ab. Als aussichtsreichste Kandidaten gelten neben Trump die Senatoren Ted Cruz und Marco Rubio. Bei den Demokraten ist Ex-First Lady Hillary Clinton die klare Favoritin.

kev/AP/AFP

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
paulpuma 30.12.2015
1. Trump vs Merkel: Es gibt einen Unterschied
Unsere Medien sagen regelmäßig - vielleicht mit Recht -, dass dieser Mann ziemlich dumm und sehr verantwortungslos ist. Wenn ich jedoch die Politik unserer Bundesregierung sehe, muss ich auf dasselbe schließen. Sie macht Fehler über Fehler: Gesetze werden ohne Not gebogen (im Parlament hätte es ein satte Mehrheit für Kontingentflüchtlinge gegeben), EU-Absprachen ausgehebelt (während man bei der Verschuldungskrise auf dem striketen Umsetzen der Regeln beharrte), man läuft hilflos in die Falle Erdogans (der sich nicht die Mühe macht, Migranten zu stoppen), die Bevölkerung wird mit hohlen Phrasen abgespeist, usw usf.... Der Hauptunterschied zwischen Merkel und Trump scheint mir zu sein, dass M von den Medien aus irgendwelchen Gründen geschont wird.
demophon 30.12.2015
2.
Trump ist eben ein echter Geschäftsmann und weiß wie man ohne Geld auszugeben für sich Werbung macht. Unter diesem Aspekt ist all das zu betrachten, was er bisher von sich gegeben hat. Er hat seine veröffentlichte Meinung schon in so vielen Punkten völlig verändert, seit er für die Republikaner als Kandidat antrat. Seine wirkliche Einstellung würde man erst erfahren, wenn er Präsident wäre. Eine Stichelei gegen seinen weit abgeschlagenen Konkurrenten Jeb Bush ließ er sich jedoch nicht entgehen, als ein Reporter ihn darauf ansprach, dass Bush bisher schon 40 Mill. Dollar für seinen Wahlkampf ausgegeben hat. Trump antwortete, Bush habe diese Summe nicht 'ausgegeben' sondern 'verschwendet'. Bei Bush' Umfragewert von gerade mal 3% dürfte er damit sogar recht haben.
janne2109 30.12.2015
3. nix, rein gar nix
Zitat von paulpumaUnsere Medien sagen regelmäßig - vielleicht mit Recht -, dass dieser Mann ziemlich dumm und sehr verantwortungslos ist. Wenn ich jedoch die Politik unserer Bundesregierung sehe, muss ich auf dasselbe schließen. Sie macht Fehler über Fehler: Gesetze werden ohne Not gebogen (im Parlament hätte es ein satte Mehrheit für Kontingentflüchtlinge gegeben), EU-Absprachen ausgehebelt (während man bei der Verschuldungskrise auf dem striketen Umsetzen der Regeln beharrte), man läuft hilflos in die Falle Erdogans (der sich nicht die Mühe macht, Migranten zu stoppen), die Bevölkerung wird mit hohlen Phrasen abgespeist, usw usf.... Der Hauptunterschied zwischen Merkel und Trump scheint mir zu sein, dass M von den Medien aus irgendwelchen Gründen geschont wird.
sorry, aber entweder können Sie nicht lesen, kennen auch die Vita von Trump nicht (angefangen von Betrügereien, Pleiten bis zum ausräuchern von Mietern in Häusern die Trump abreissen wollte und neu bauen, ach was sol's die Liste ist sehr lang) oder Sie sind ein Verblendeter.
nofreemen 30.12.2015
4. Donald for President - klar
66 Jahre alt und ohne Skandale durchs Leben gehen schafft nicht jeder. Erst seit Trump Politik mach spricht man von angeblichen Skandalen. Und dumm sei er auch und damit all seine Wähler. Der Typ ist aber ober cool. Zusammen mit Miley Cyrus würde er fotographisch auch gut in die Zeit passen. Mund auf, Grimassen reisse, Zunge raus etc.. Passt alles zusammen und ist swag. Die Medien lieben ja auch seine physischen Darstellungen und bilden es auch gerne ab. Und der soll nicht seriös sein.
wohltaer 30.12.2015
5.
@paulpuma: das ist mit Abstand das drolligste und trolligste, was ich seit langem gelesen habe. Sie würden vermutlich mit grosser Inbrunst auch Ähnlichkeit zwischen der deutschen Kanzlerin und Dschingis Khan, Ayatollah Khomeini und einer roten Waldameise darstellen - Hauptsache die repräsentative Demokratie kann dabei so richtig fertig gemacht werden. Ich kann absolut keine Ähnlichkeit in den politischen Konzepten von Trump und Merkel erkennen, und das als jemand der beide nicht wählen würde. Vermutlich unfassbar für Menschen, für die es nur weiss und schwarz gibt. Wobei es mich sehr interessierten würde, was all diese neumodischen Demokratieverächter wählen würden!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.