Einbruch in Paris Diebe stehlen Pläne von Elysée-Palast

Detaillierte Pläne des französischen Präsidentensitzes sind bei einem Einbruch in ein Auto gestohlen worden. Das Innenministerium sieht durch den Diebstahl keine Gefahr für den Elysée-Palast und Präsident François Hollande.

Elysée-Palast: Amtssitz des französischen Präsidenten
AP

Elysée-Palast: Amtssitz des französischen Präsidenten


Paris - Bei einem Autoeinbruch haben Diebe detaillierte Pläne über den Amtssitz des französischen Präsidenten François Hollande gestohlen. Die Unterlagen über den Elysée-Palast waren offenbar auf USB-Sticks und Festplatten gespeichert, auf denen sich nach einem Bericht von France Radio Info auch Raumpläne über das Innenministerium und das Pariser Polizeipräsidium befanden. Zudem seien Daten von mehreren großen Unternehmen dabei gewesen.

Das Innenministerium bestätigte den Einbruch. Bei dem Auto handelte es sich um ein Fahrzeug des Chefs einer Spezialfirma, die sich um die Glasfasernetze in Regierungsgebäuden kümmert. Der Vorfall ereignete sich am Gare de Lyon, wo der Mann Verwandte abholen wollte. In der Gegend um den Bahnhof im zwölften Arrondissement im Südosten von Paris gibt es viele Kriminelle. Die Polizei glaubt, dass es die Diebe auf die Festplatten abgesehen hatten. Allerdings ist laut der Tageszeitung "Le Parisien" noch unklar, ob die Daten gezielt gestohlen wurden, oder ob es sich um einen der üblichen Autoeinbrüche gehandelt habe.

Ein Sicherheitsrisiko besteht laut Innenministerium nicht: "Die Dokumente fallen nicht unter die Kategorie geheimer Dokumente." Auf den Plänen sollen keinerlei Hinweise zu finden sein, welche Person einen bestimmten Raum nutze. Auch die generelle Verwendung der Räume sei anhand der Pläne nicht ersichtlich.

max/dpa/AFP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cibag 21.08.2012
1. optional
Aha, kein Gedanke an Terrorgefahr dieses mal?
seine-et-marnais 22.08.2012
2. Alles paletti
Zitat von cibagAha, kein Gedanke an Terrorgefahr dieses mal?
Der Normalpraesident ist eben indirekt auch Opfer eines banalen Autoaufbruchs geworden. Diese Kleinkriminalitaet muss man als Normalbuerger schon hinnehmen.
gestandeneFrau 22.08.2012
3. ...
Zitat von sysopAPDetaillierte Pläne des französischen Präsidentensitzes sind bei einem Einbruch in ein Auto gestohlen worden. Das Innenministerium sieht durch den Diebstahl keine Gefahr für den Élysée-Palast und Präsident François Hollande. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851342,00.html
Ist schon erstaunlich, daß der Autobesitzer diese USB- Sticks im Wagen hatte, als er seine Verwandten abholen wollten. MfG
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.