Buch über Bin Ladens Tötung Enthüllungsautor offenbar enttarnt

Der US-Sender Fox News will den Autor eines Buchs über die Tötung des Terrorchefs Osama bin Laden entlarvt haben: Es soll sich um einen 36-jährigen Navy Seal aus Alaska handeln. Der Sender veröffentlichte den Namen und Fotos des Mannes. Nun ist eine Sicherheitsdebatte entbrannt.


Washington - Das Buch sorgt für Furore: Der amerikanische Verlag Dutton hat die Veröffentlichung eines Zeugenberichts über die Tötung von Terrorchef Osama bin Laden angekündigt. Es soll genau elf Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 auf den Markt kommen. Geschrieben hat es unter anderem ein Mark Own - ein Pseudonym eines Veterans der Spezialeinheit Navy Seals. Nun ist dieser allerdings offenbar enttarnt worden.

Der Sender Fox News berichtet, hinter dem Decknamen des Augenzeugen bei dem Einsatz am 2. Mai 2011 in Pakistan verberge sich ein 36-jähriger Soldat der US-Spezialkräfte. Der Navy Seal stamme aus Alaska. Der Sender veröffentlichte Namen und Fotos des Soldaten in Kampfmontur auf seiner Webseite.

Der Bericht löste eine Sicherheitsdebatte in den USA aus. Das Pentagon sei besorgt, zitierte der Sender CNN am Freitag einen Sprecher des Verteidigungsministeriums. Die Enttarnung des Autors gefährde seine Sicherheit sowie die seiner am Einsatz beteiligten Kameraden. Der Schreiber habe sich und andere Seals durch die eigenmächtige Aktion selber gefährdet, zitierte Fox News einen Sprecher der Spezialkräfte, Oberst Tim Nye. "Er hätte wissen müssen, wohin das führt."

Das Buch soll am 11. September 2012 erscheinen. Es trägt den Titel "No Easy Day: The Firsthand Account of the Mission That Killed Osama bin Laden" (Deutsch: Kein leichter Tag: Ein Bericht aus erster Hand über den Einsatz, bei dem Osama bin Laden getötet wurde).

Co-Autor des Buches ist der Journalist Kevin Maurer. Ein Militärvertreter sagte, das Buch sei der Armee nicht vorgelegt worden, um die Veröffentlichung geheimer Informationen auszuschließen.

heb/dpa/AP



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Duzend 24.08.2012
1. Die 9/11 Story...
Zitat von sysopAPDer US-Sender Fox News will den Autor eines Buchs über die Tötung des Terrorchefs Osama bin Laden entlarvt haben: Es soll sich um einen 36-jährigen Navy Seal aus Alaska handeln. Der Sender veröffentlichte den Namen und Fotos des Mannes. Nun ist eine Sicherheitsdebatte entbrannt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851949,00.html
...wird immer drolliger. Oder "trolliger"? Die Vielschichtigkeit ist der grösste Hinderungsgrund dafür, dass jemand wirklich durchblicken könnte. Wenn niemand durchblicken kann, fehlt es an Aufklärung. Gegen Aufklärung zu sein, ist eine der schicksalshaften Versuchungen auch oder gerade für Intellektuelle unserer Zeit. Die Gegenaufklärung war unter religiösen Eiferern immer schon Programm. Osama Bin Laden und alle, die sonst noch an den Anschlägen vom 11. September 2001 beteiligt waren, sind wahrscheinlich selber religiöse Eiferer oder handelten und handeln in deren Auftrag. Was uns geschildert wird wie eine verheerende Panne, ist einfach nur ein weiterer Haken, den der auf Zeit spielende Hase schlägt, bevor er von den vielen Hunden zur Strecke gebracht werden kann, wenn denen bis dahin der Biss noch nicht abhanden gekommen ist.
wyschnewski 24.08.2012
2. Ist ja lustig
da wird ein Mann entlarvt, der bei einer Operation dabei gewesen ist, bei der irgendjemand geötet wurde, aber garantiert nicht Bin Laden. Mich interessiert, was er da wohl zusammenschreibt. Es ist ja klar das die Medien diese Operation nie angezweifelt haben. Aber erklärt mir mal eines, wie soll ein schwer Nierenkranker Mann, der 9-10 Jahre in einer Höhle wohnt bitte umgebracht worden sein? Das einzige was ihn umgebracht hat, sind die fehlenden Dialysen, und das war im Jahre 2001. Aber lasst nur, ist ja alles Verschwörung, untermalen mit typischer Angstmache Musik....
blondini 25.08.2012
3. alles mumpitz
Zitat von sysopAPDer US-Sender Fox News will den Autor eines Buchs über die Tötung des Terrorchefs Osama bin Laden entlarvt haben: Es soll sich um einen 36-jährigen Navy Seal aus Alaska handeln. Der Sender veröffentlichte den Namen und Fotos des Mannes. Nun ist eine Sicherheitsdebatte entbrannt. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,851949,00.html
weder hat bin laden 9/11 veranlasst, noch haben ihn die amis ermordert. 9/11 waren jedenfalls nicht bin laden und seine kumpels und als die amis ihn erlegen wollten, da war er doch schon längst seinem nierenleiden erlegen. oder warum gab es keine bilder von der leiche?
bleifuß 26.08.2012
4.
Zitat von blondiniweder hat bin laden 9/11 veranlasst, noch haben ihn die amis ermordert. 9/11 waren jedenfalls nicht bin laden und seine kumpels und als die amis ihn erlegen wollten, da war er doch schon längst seinem nierenleiden erlegen. oder warum gab es keine bilder von der leiche?
Was ich so richtig interessant finde ist, Bin Laden wurde nie für 9/11 angeklagt. Sondern wegen angeblicher Bombenanschläge gegen irgendwelche Botschaften etc. Die Pässe und die Herkunft der angeblichen "Terroristen", gingen alle in Richtung Saudi Arabien, wurde Saudi Arabien bombadiert? Ach ne ich vergaß, sind ja angeblich beste Verbündete vom Westen, mit voll gelebter Demokratie und ohne Menschenrechtsverletzungen.
Sackaboner 27.08.2012
5.
Die Geschichte steckte und steckt immer noch voller Widersprüche. Warum wurde Bin Laden hingerichtet und nicht entführt? Warum wurde sein Tod nie durch ein Foto belegt? Wenn man die Schussverletzungen im Gesicht kaschieren wollte, hätte man einen Blickwinkel nehmen können, der dies verdeckte. Warum wollte man den Verbrecher Bin Laden dennoch wie einen rechtschaffenen Muslim behandeln und gemäß der islamischen Riten beerdigen? Warum wird das Hinrichten eines dreitausendfachen Mörders für gerecht erachtet, aber dennoch der Zorn von Bin Laden-Anhängern gefürchtet? Warum setzt man der Bedrohung von Al-Quaida nicht mehr Selbstbewusstsein entgegen?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.