Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Russland und die Nato: Estland will Zaun an russischer Grenze bauen

In Estland stationiert: Ein US-Soldat bei einer Militärübung im Frühjahr Zur Großansicht
REUTERS

In Estland stationiert: Ein US-Soldat bei einer Militärübung im Frühjahr

Erst Militärmanöver, nun ein Zaun: Estland will die Grenze zu Russland aufrüsten. Laut einem Agenturbericht plant Lettland Ähnliches. Die Pläne sind eine Folge des angespannten Verhältnisses zwischen Moskau und der Nato.

Um sein Territorium zu schützen, hat Estland den Bau von Zäunen an der Grenze zu Russland angekündigt. Ziel sei es, die Landgrenze "zu hundert Prozent und rund um die Uhr" technisch überwachen zu können, um "die Sicherheit Estlands und des Schengenraums zu gewährleisten", sagte ein Sprecher des Innenministeriums in Tallinn. Laut einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur plant Lettland Ähnliches.

Estland und seine baltischen Nachbarländer Lettland und Litauen fürchten angesichts Russlands Aggressionen in der Ukrainekrise um ihre Sicherheit. Die Staaten standen nahezu fünf Jahrzehnte unter sowjetischer Besatzung. Anfang der Neunzigerjahre wurden die Länder unabhängig, im Jahr 2004 traten sie der Europäischen Union und der Nato bei. Das Verteidigungsbündnis stärkt derzeit wegen der Ukrainekrise seine Präsenz in Osteuropa.

In Estland würden Pläne für den rund zweieinhalb Meter hohen Zaun bereits seit vergangenem Jahr ausgearbeitet. Mit dem Bau soll laut dem schwedischen Fernsehsender SVT im Jahr 2018 begonnen werden, ein Jahr später solle der Zaun stehen . Nach Angaben der Grenzschutzbehörden erhält der geplante und knapp 110 Kilometer lange Zaun auch Stacheldraht. Rund ein Drittel der Grenze will das Land so schützen - Marschlandgebiete sollen frei bleiben.

Auch Lettland will angesichts einer steigenden Zahl illegaler Grenzgänger die EU-Außengrenze zu Russland besser sichern. Dabei werde auch die Möglichkeit diskutiert, einen Zaun entlang bestimmter Abschnitte der Ostgrenze des baltischen Landes zu errichten, sagte Innenminister Rihards Kozlovskis der Deutschen Presse-Agentur zufolge am Donnerstag im lettischen Radio. Um die Reaktionsgeschwindigkeit des lettischen Grenzschutzes zu erhöhen, solle zunächst aber ein zwölf Meter breiter Grenzstreifen mit modernen Sicherheitssystemen geschaffen werden. In Lettland waren zuletzt vermehrt vietnamesische Flüchtlinge aufgegriffen worden.

apr/AFP/dpa

Diesen Artikel...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: