Bericht von Transparency International EU-Parlamentarier verdienen Millionen mit Nebenjobs

Lukrative Nebenjobs: Zwischen 5,8 und 18,3 Millionen Euro im Jahr verdienen EU-Parlamentarier nach SPIEGEL-Informationen dazu. Der aktuelle Spitzenverdiener in Deutschland ist der CDU-Politiker Peter Jahr.

Gut bezahlt: Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati
AFP

Gut bezahlt: Frankreichs Ex-Justizministerin Rachida Dati


EU-Parlamentarier kassieren in zahlreichen Nebenjobs insgesamt zwischen 5,8 und 18,3 Millionen Euro im Jahr. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Lobbykontrolleure von Transparency International hervor. Sie haben die Angaben der im Mai gewählten EU-Parlamentarier ausgewertet, ihr ausführlicher Bericht wird am Montag in Brüssel vorgestellt.

Aktueller Spitzenverdiener in Deutschland scheint demnach der CDU-Politiker Peter Jahr, der im Nebenberuf Gesellschafter von sechs Firmen ist und dort nach eigenen Angaben zwischen 9054 und 27.000 Euro monatlich kassiert. "Leider sind die Angaben der Abgeordneten oft sehr unpräzise", sagt Daniel Freund von Transparency International.

Besonders krass ist die Diskrepanz bei der französischen Ex-Justizministerin Rachida Dati, die im EU-Parlament bei der höchsten Einkommenskategorie "mehr als 10.000 Euro" ein Häkchen machte. Vor einigen Monaten kam heraus, dass sie als Anwältin neben ihrem Abgeordnetengehalt in einem Jahr mehr als 500.000 Euro kassierte und den Energiekonzern GDF Suez beriet.



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 90 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sapereaude! 12.10.2014
1. Gönnt den Leuten doch was!
So gehört sich das für die Träger des letzjährigen Friedensnobelpreises. Es wird Zeit, dass sie ihren Titel zu Geld machen. Mit den lausigen Diäten kann doch niemand leben.
kuac 12.10.2014
2. Keine Absicht...
Diese Leute sitzen im Parlament nur deshalb, weil sie damit ihren " Marktwert" steigern können. Eine Absicht fur die Wähler etwas zu tun, haben sie sicher nicht.
sitiwati 12.10.2014
3. tja, immer
das Gerede von den unterbezahlten BT Abeordneten, Grundgehalt ( mit Spesen) c 15.000€ ist natürlcih zu wenig, auch wenn man alle Reisen, Handys, Pcs usw gratis bekommt, aber man kann von den 15 mille eben kaum leben, tja, naja, aber einen Zweitjob bei ALDI an der Kasse braucht an noch nicht!
crewmitglied27 12.10.2014
4. Wie kommen Sie darauf, zu schreiben, die
EU-Parlamentarier würden dieses Geld "verdienen"? Sie bekommen es, weil sie im EU-Parlament sind und weitreichend Entscheidungen zu Gunsten der Wirtschaftsunternehmen, die das Geld zahlen, beeinflussen können. Es ist einfach nur ein völlig korruptes System. Das EU-Parlament und seine Lobbyistengesetzgebung gehört abgeschafft.
belisarius_d 12.10.2014
5. Konservative
Ob nun CDU oder UMP (Rachida Datis Partei), wieder sind es die Konservativen, die meinen, dass ihre kleinen Nebentätigkeiten wichtiger sind als die Leitung eines verdammten Staatenverbands. Und jetzt kommt wieder der Aufschrei und wieder wird nichts passieren (Wie auch bei den Nebenverdiensten unserer Bundestagsabgeordneten).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.