Martin Sonneborn bei SPIEGEL TV "Ich will die EU komplett umkrempeln"

Martin Sonneborn sitzt für die Satirepartei "Die Partei" im Europaparlament. Über seine Arbeit als Abgeordneter berichtet er ab sofort regelmäßig bei SPIEGEL TV.

SPIEGEL TV

Von Hendrik Vöhringer


Jetzt ist erst mal Schluss mit lustig. Denn seit Kurzem gehört Martin Sonneborn zum politischen Establishment. Seine neuen Insignien der Macht: ein Abgeordnetenbüro, gehobenes Beamtengehalt und natürlich ein Chauffeur. "Ich brauche einen Wagen", sagt er im Kommandoton in sein Telefon. "Schnell. Direkt!" Prompt steht sein persönlicher Assistent mit einem schwarzen Mercedes vor der Tür. "Ich habe schließlich keine Zeit zu verlieren", meint Sonneborn zu SPIEGEL TV.

Der Fahrer bringt ihn zum Europäischen Parlament. Seit "Die Partei" bei den Europawahlen 184.709 Stimmen geholt hat, ist der 49-Jährige offiziell EU-Parlamentarier. Links neben ihm sitzt die FPÖ, rechts die AfD, vor ihm Marine le Pen vom französischen Front National und hinter ihm Udo Voigt von der NPD. Man versteht Sonneborn also, wenn er ganz bescheiden sagt: "Ich will die EU komplett umkrempeln." Klingt für einen berufsmäßigen Spaßvogel aber auch ganz schön ernst.

"Als erstes will ich die Gurkenkrümmungsverordnung wieder einführen", hat Sonneborn in einem Interview mit SPIEGEL ONLINE kürzlich gesagt. "Die ist nämlich 2009 von der EU zurückgenommen worden." Das klingt schon wieder eher nach dem Satiriker, der früher einmal Chefredakteur der "Titanic" war. Fünf Jahre hat er nun Zeit, Europa in seinem Sinne zu verändern: "Ich setze mich für die 70 Prozent ein, denen die EU am Arsch vorbeigeht."

Sonneborn fragt nach

Das kann durchaus hohen Unterhaltungswert haben. Sein erstes "Opfer" war der designierte neue Digitalkommissar Günter Oettinger. Der CDU-Politiker will sich für das Recht auf Vergessen im Internet starkmachen. In einer dreistündigen Anhörung provozierte ihn Sonneborn mit der Frage: "Was geschieht dann mit der Information, dass Sie mittelalterliche schwäbische Inkunabeln verhökern wollten? Was ist das überhaupt? Und dass Sie ihren Führerschein mit 1,4 Promille abgeben mussten?"

Auch der ungarische Politiker Tibor Navracsics bekam im Plenum sein Fett weg. Der Mann will immerhin EU-Kulturkommissar werden. "In Ihrem Land stehen antisemitische Schriftsteller auf den Lehrplänen der Schulen", hatte Sonneborn recherchiert. "Dürfen wir darauf hoffen, dass 'Mein Kampf' von Adolf Hitler oder 'Das Kleine ABC des Nationalsozialisten' von Joseph Goebbels, zur Pflichtlektüre der europäischen Jugend gehören werden?"

Für SPIEGEL TV wird Sonneborn in Zukunft regelmäßig von seiner Arbeit im europäischen Parlament berichten. Sein Motto: "Ja zu Europa, Nein zu Europa." Am Sonntag ist sein erster Film zu sehen: SPIEGEL TV Magazin, 21.55 Uhr bei RTL.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 48 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lemmy 12.10.2014
1. Weiter so
Das schaue ich mir gerne weiter an. Endlich mal jemand, der diesen Konsorten in Brüssel die Stirn bietet (hinter der mit Sicherheit mehr Inhalt steckt, als in den meisten dieser Köpfe). P.S. Die Gurkenkrümmunsverordnung! War das die mit Qualitätsvorgaben für die "Gurken" dieses Parlamentes?
Erich91 12.10.2014
2. Leider wird er aber nicht viel bewegen
letztendlich hat der Spasspolitiker als Einmannunternehmen keine Chance. Zumindest kann er aber gut davon leben. Und jetzt noch der Job bei SPON,das fluppt.
exHotelmanager 12.10.2014
3. Wir haben schon genug Nieten nach Brüssel geschickt
Ich erwarte von einem von unseren Steuergeldern bezahlten Vertreter, dass er seine Aufgabe mit der notwendigen Ernsthaftigkeit und Achtung erfüllt und nicht nur die Narren vertritt, die ihn gewählt haben. Wir können uns im Ansehen der Welt keine weitere Witzfigur leisten.
women_1900 12.10.2014
4.
Ich hoffe Sonneborn ist erfolgreich, allerdings viel Zeit hat er leider nicht mehr.
bembel01 12.10.2014
5. Absoluter Quatsch
Mit solchen Berichten schaffen Sie es bestimmt NICHT, die Akzeptanz der EU zu steigern - Sie erreichen genau das Gegenteil und stellen das Ganze als das dar, was es ist - ein Klaumauk, der uns in allernächster Zeit für teuer Geld um die Ohren fliegen wird !!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.