Europäische Union Bulgarien und Rumänien unterzeichnen Beitrittsverträge

Rumänien und Bulgarien haben die Verträge über ihren EU-Beitritt 2007 unterzeichnet. Mit den Unterschriften wurde die Erweiterung der EU auf 27 Mitglieder besiegelt.


Luxemburg - "Bulgarien kehrt politisch in die Familie der europäischen Nationen zurück, zu der es immer gehörte", sagte der bulgarische Präsident Simeon Sakskoburggotski bei der Zeremonie in der Luxemburger Abtei Neumünster. "Für uns ist die EU-Mitgliedschaft die Erfüllung eines Traums, der älter als ein halbes Jahrhundert ist", sagte der rumänische Präsident Traian Basescu.

Mit den beiden Beitritten werde die EU-Osterweiterung abgeschlossen, sagte der luxemburgische Außenminister und amtierende EU-Ratspräsident Jean Asselborn vor der Zeremonie in Luxemburg. "Dies ist sehr, sehr hilfreich für den Frieden in Europa."

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso sicherte den künftigen Mitgliedern die Hilfe der Union für die nötigen Reformen zu. Zugleich betonte er: "Die Kommission muss manchmal hart sein. Wir werden auf Lücken hinweisen müssen und und darauf bestehen müssen, dass sie vor dem Beitritt geschlossen werden."

Die EU hat auf Schutzklauseln in den Verträgen bestanden, um notfalls die Erweiterung noch um ein Jahr verschieben zu können. Dies wäre für den Fall möglich, dass Reformen in den Bereichen Justiz, Innere Sicherheit und Wettbewerb ausbleiben. Durch den Beitritt der beiden Staaten wächst die Union auf 27 Mitglieder.



© SPIEGEL ONLINE 2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.