Ex-Diktator Frankreich liefert Noriega an Panama aus

Der panamaische Ex-Diktator Noriega ist von Frankreich an sein Heimatland ausgeliefert worden. Er verbüßte bereits mehr als 20 Jahre Haft in den USA und Frankreich. In Panama soll er eine weitere Freiheitsstrafe antreten.

Ex-Diktator Noriega: Per Linienflug nach Panama
REUTERS

Ex-Diktator Noriega: Per Linienflug nach Panama


Paris - Manuel Noriega wurde am Sonntagmorgen vom Pariser Gefängnis La Sante zum Flughafen Orly gebracht. Mit einem Linienflug sollte der panamaische Ex-Präsident über Madrid nach Panama reisen. Die französische Justiz hatte zuvor beschlossen, Noriega an sein Heimatland auszuliefern. Der 77-Jährige verbüßte wegen Drogenhandels und Geldwäsche bereits eine über 20-jährige Haftstrafe in Gefängnissen in Frankreich und den USA. In Panama soll Noriega eine weitere Freiheitsstrafe antreten. Wegen der Ermordung zweier Oppositioneller in den achtziger Jahren sieht er einer 20-jährigen Gefängnisstrafe entgegen. Nach seiner Rückkehr wird Noriega deshalb sofort in ein Gefängnis in der Nähe der Hauptstadt gebracht.

Der General war in den achtziger Jahren der starke Mann Panamas. Das Land hatte einen Auslieferungsantrag gestellt, damit Noriega eine Haftstrafe antritt, zu der er in Abwesenheit wegen Mordes, Korruption und Veruntreuung verurteilt wurde.

Viele Panamaer verlangten, dass Noriega sich für Menschenrechtsverletzungen während seiner Regierung von 1983 bis 1989 in Panama verantwortet. Er war im ausgehenden Kalten Krieg Schützling der CIA, fiel den Amerikanern aber zunehmend zur Last, nachdem er gemeinsame Sache mit dem kolumbianischen Medellín-Drogenkartell machte. Ende 1989 befahl der damalige Präsident George Bush eine Invasion des mittelamerikanischen Staats, um Noriega zu stürzen.

Wegen Drogenhandels wurde er 1992 in Miami zu 17 Jahren Haft verurteilt. 2010 wurde er wegen Geldwäschevorwürfen nach Frankreich ausgeliefert und dort zu sieben Jahren Haft verurteilt. Noriega sagte bei der Anhörung in Paris, er wolle zurück nach Panama und dort seine "Unschuld beweisen".

Der panamaische Präsident Ricardo Martinelli kündigte an, der Ex-Diktator solle seine Strafe im Gefängnis absitzen. Wegen seines Alters könnte er seine Strafe möglicherweise aber auch unter Hausarrest ableisten dürfen.

ler/AFP/dapd



© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.