Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Anti-Regierungs-Proteste in Thailand: Sprengsatz in Bangkok verletzt 28 Menschen

In einem Protestlager von Regierungsgegnern in Bangkok hat es eine Explosion gegeben. 28 Menschen wurden verletzt, sieben von ihnen schwer.

Bangkok - Bei einer Explosion während neuer Proteste von Oppositionsanhängern in der thailändischen Hauptstadt Bangkok sind am Sonntag mehrere Menschen verletzt worden. Der Rettungsdienst Erawan sprach von 28 Menschen, die ins Krankenhaus gebracht worden seien, sieben von ihnen seien schwer verletzt. Der Sprengsatz detonierte in einem der sieben Camps, die Demonstranten seit dem vergangenen Montag besetzt halten.

Bereits am Freitag hatte es eine Detonation während Protesten der Opposition gegeben, dabei wurde ein Mensch getötet. Dutzende weitere Demonstranten wurden laut Rettungskräften verletzt. Die Behörden und die Opposition warfen sich anschließend gegenseitig vor, den Sprengsatz in die Menge geschleudert zu haben.

Am Samstagabend war ein 53-jähriger Mann angeschossen und schwer verletzt worden. Unklar war, wer geschossen hatte. Die Polizei fahndete nach den Tätern. Die Demonstranten, die die Regierung stürzen wollen, beschuldigen die Regierung, hinter den Attacken zu stehen. Andere argwöhnen, dass Provokateure aus den eigenen Reihen der Demonstranten Chaos erzeugen und die Armee auf den Plan rufen wollen.

Thailand wird seit Wochen von einem Machtkampf zwischen Regierung und Opposition erschüttert. Die Gegner von Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra erhöhen mit mehreren Protestmärschen stetig den Druck auf die Regierung. Immer wieder gab es dabei Schießereien und Explosionen. Neun Menschen starben im Zuge der Proteste. Die Opposition fordert Yinglucks sofortigen Rücktritt und will die für Anfang Februar geplanten vorgezogenen Neuwahlen verhindern.

In Thailand will die Opposition, die sich vor allem aus wohlhabenden Schichten rekrutiert, seit Wochen mit Großdemonstrationen einen Sturz der Regierung erreichen. Sie sehen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra als Marionette ihres vor einer Haftstrafe ins Ausland geflohenen Bruders und früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra.

Den Geschwistern wird Korruption und Vetternwirtschaft vorgeworfen. Die Regierung hat ihre Machtbasis vor allem in der ärmeren Landbevölkerung. Yingluck hat für den 2. Februar Neuwahlen angesetzt, aus denen sie als Siegerin hervorgehen dürfte.

nck/Reuters

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 51 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Na na das ist nicht der Erste, beim letzten
blob123y 19.01.2014
Zitat von sysopREUTERSIn einem Protestlager von Regierungsgegnern in Bangkok hat es eine Explosion gegeben. 28 Menschen wurden verletzt, sieben von ihnen schwer. http://www.spiegel.de/politik/ausland/explosion-bei-anti-regierungsprotesten-in-bangkok-verletzt-28-menschen-a-944314.html
vor Tagen kam nach der Videobewertung heraus dass der Sprengsatz von einen Auto herausgeschleudert wurde das einen engen Mitarbeiter von einen "Demokratenboss" gehoehrt. Ausserdem wurde vorher kurzfristig die Route des Umzugs geaendert auf den der Sprengsatz geworfen wurde, die neue Route kannten nur ganz Wenige. Es kommt hier eindeutig heraus wer den Terror in Bangkok betreibt, ich beziehe mich auf einen Artikel in der Bangkok Post.
2.
sanook 19.01.2014
Zitat von blob123yvor Tagen kam nach der Videobewertung heraus dass der Sprengsatz von einen Auto herausgeschleudert wurde das einen engen Mitarbeiter von einen "Demokratenboss" gehoehrt. Ausserdem wurde vorher kurzfristig die Route des Umzugs geaendert auf den der Sprengsatz geworfen wurde, die neue Route kannten nur ganz Wenige. Es kommt hier eindeutig heraus wer den Terror in Bangkok betreibt, ich beziehe mich auf einen Artikel in der Bangkok Post.
Klar ... aber gaaaaaanz wichtigen Tip für Sie: Nicht alles glauben, was die "Familie" im e-san so alles erzählt. Sonst zahlen sie sich noch dumm und dusselig für kranke Wasserbüffel und sonstige, familiären Katastrophen!
3. Sehen so die besseren Schichten
hohoh 19.01.2014
Thailands aus, wie hier auf dem Bild gezeigt? Bestimmt nicht! Hier demonstrieren scheinbar bezahlte Krawalltruppen gegen die Regierung.
4. Cui bono?
happytobealive50 19.01.2014
Weder die Regierung noch die breite Mehrheit haben Grund zu bomben. Die MP versucht - völlig richtig - die Proteste auszusitzen und zu deeskalieren. Stattdessen merken die Protestler, die offen eine Diktatur fordern, das ihre Basis nicht ausreicht. Sie wollen eskalieren, weil ihnen nur das Militär weiterhelfen kann. Ob es das tut, steht auf einem anderen Blatt.
5.
fitzcarraldo66 19.01.2014
Zitat von hohohThailands aus, wie hier auf dem Bild gezeigt? Bestimmt nicht! Hier demonstrieren scheinbar bezahlte Krawalltruppen gegen die Regierung.
Genau, und die sprengen sich selbst in die Luft, um es der Regierung in die Schuhe zu schieben.....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Bevölkerung: 67,236 Mio.

Fläche: 513.120 km²

Hauptstadt: Bangkok

Staatsoberhaupt:
König Bhumibol Adulyadej

Regierungschef: Armeechef Prayuth Chan-ocha (außerdem: Chef des Rates für nationalen Frieden und die Aufrechterhaltung der Ordnung)

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Thailand-Reiseseite


Fotostrecke
Massendemo in Bangkok: Die Metropole steht still


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: