Fehler in der Datenbank US-Armee lud getötete Soldaten zur Rückkehr in Militärdienst ein

Peinliche Panne bei der US-Armee: Per Brief hat das Militär kurz nach Weihnachten versehentlich 75 getötete Soldaten zur Rückkehr in den Militärdienst eingeladen.


Washington – Insgesamt seien Ende Dezember entsprechende Schreiben an 5100 ausgeschiedene Offiziere verschickt worden, teilte das US-Heer gestern mit.

"Unglücklicherweise enthielt die verwendete Datenbank auch Namen von Offizieren, die getötet oder verwundet wurden." Unter den Adressaten waren demnach 75 Offiziere, die bei Kampfeinsätzen getötet und etwa 200, die verwundet worden waren.

Das Heer sei dabei, sich persönlich bei den betroffenen Familien für den Fehler zu entschuldigen. Die Datenbank sei inzwischen auf den neuesten Stand gebracht worden, hieß es. Wann und auf welche Weise der Fehler bemerkt wurde, teilte die Armee nicht mit.

phw/dpa/AP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.