Ägyptisch-israelische Grenze 15 tote Afrikaner auf dem Sinai

An der Grenze zu Israel sind auf dem Sinai 15 tote afrikanische Flüchtlinge entdeckt worden. Wie sie ums Leben kamen, ist unklar. Möglicherweise wurden sie von ägyptischen Grenzsoldaten getötet.

Ägyptisch-israelische Grenze auf dem Sinai: Leichen von Flüchtlingen entdeckt
REUTERS

Ägyptisch-israelische Grenze auf dem Sinai: Leichen von Flüchtlingen entdeckt


Die Leichen von 15 afrikanischen Flüchtlingen sind am Sonntag an der ägyptisch-israelischen Grenze gefunden worden. Doch es gibt unterschiedliche Angaben darüber, wie die Gruppe aus dem Sudan ums Leben kam.

Ein Mitarbeiter der Sicherheitskräfte sagte der Deutschen Presse-Agentur, ägyptische Polizisten hätten am Sonntagmorgen das Feuer auf die Flüchtlinge eröffnet, weil diese unerlaubt die Grenze nach Israel überqueren wollten. Die Sudanesen seien trotz Warnungen weitergelaufen.

Eine andere Quelle aus Sicherheitskreisen berichtete dagegen, die ägyptischen Einsatzkräfte hätten die Toten an der Grenze gefunden und würden den Vorfall untersuchen.

In Israel halten sich nach Angaben des israelischen Innenministeriums zurzeit mehr als 45.000 Migranten und Asylsuchende auf. Israel hält sie überwiegend für Wirtschaftsflüchtlinge.

als/AP/dpa/Reuters

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.