Atom-Flugzeugträger Das Ende der "USS Enterprise"

Letzter Einsatz für den ersten atombetriebenen Flugzeugträger der Welt: Nach mehr als 50 Jahren wird die "USS Enterprise" stillgelegt, seit 1961 war sie an allen großen Marineoperationen der USA beteiligt. Der Ausbau ihrer Reaktoren wird Jahre dauern. Bilder von einem schwimmenden Koloss.

DPA

Hamburg - Noch ist sie das längste Kriegsschiff der Welt: Gegenwärtig kreuzt die "USS Enterprise" mit ihren Begleitbooten im Persischen Golf, doch Ende des Jahres wird der Flugzeugträger eingemottet.

Damit endet nach mehr als fünf Jahrzehnten eine Ära: Bei ihrem Stapellauf 1961 war die "Enterprise" weltweit der erste Flugzeugträger mit Nuklearantrieb. Acht Druckwasserreaktoren sorgen dafür, dass das Riesenschiff über eine praktisch unbegrenzte Reichweite verfügt.

Die "Enterprise" nahm an allen großen Marineoperationen der Vereinigten Staaten teil - angefangen von der Kuba-Krise 1962 über den Vietnam-Krieg bis zu den Golfkriegen. Auch in der Popkultur hat das Schiff Spuren hinterlassen: Star-Trek-Schöpfer Gene Roddenberry hat sich für sein "Raumschiff Enterprise" von dem Flugzeugträger inspirieren lassen. Der Film "Star Trek IV: Zurück in die Gegenwart" spielt teilweise auf dem Schiff - tatsächlich mussten die Szenen jedoch auf einem anderen Flugzeugträger gedreht werden, weil die "Enterprise" im Einsatz war. Die "USS Enterprise" war das achte Schiff der US-Marine, das auf diesen Namen getauft wurde.

Bis zu 6000 Soldaten sind gleichzeitig auf dem Flugzeugträger im Einsatz - Schiffscrew, Piloten und Marines. Maximal 110 Flugzeuge können auf der "Enterprise" stationiert werden. Das Schiff wird bei allen Einsätzen von einer Flugzeugträgerkampfgruppe begleitet - bestehend aus einem Kreuzer, mehreren Zerstörern und einem Versorgungsschiff.

Nach seiner letzten Mission im Persischen Golf soll der 342 Meter lange Flugzeugträger am 1. Dezember 2012 zum letzten Mal seinen Heimathafen Norfolk im US-Bundesstaat Virginia anlaufen. Mehr als zwei Jahre wird es dauern, das Schiff stillzulegen und die Atomreaktoren auszubauen.

syd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 60 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
user124816 20.04.2012
1.
wie kommts das bei spon in letzter zeit so häufig massenvernichtungswaffen verherrlicht werden? da wird ein schnuckeliger kampfpilot portraitiert, hier ein kriegsschiff... was soll das? diese menschen und maschinen dienen dazu andere menschen zu töten - das sit nicht nur einfach ein tolles schiff.
mal13 20.04.2012
2.
Im Schiffs-Quarttet war man schon fein raus wenn man nen Träger im Blatt hatte :) Dann mal viel Glück unten im pers. Golf, wenn Isreal nach dem Ultimatum hibbelig wird, nicht das die Enterprise doch noch nen scharfen Einsatz bekommt als letzte Dienstreise...
friedenspfeife 20.04.2012
3.
richtig "heimilig" der Kahn.
Kometenhafte_Knalltüte 20.04.2012
4. Versenken!
Zitat von sysopDPALetzter Einsatz für den ersten atombetriebenen Flugzeugträger der Welt: Nach mehr als 50 Jahren wird die "USS Enterprise" stillgelegt, seit 1961 war sie an allen großen Marineoperationen der USA beteiligt. Der Ausbau ihrer Reaktoren wird Jahre dauern. Bilder von einem schwimmenden Koloss. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,828585,00.html
Nach den Meldungen der letzten Monate (Versenken von ausrangierten U-Bahnen, Versenken des führerlosen japanischen Fischkutters, ...) hätte ich jetzt eher die typisch amerikanische Methode erwartet. Das Schiff als Zielübung nutzen und mit Bomben und Torpedos versenken. Unter Wasser stören die Atomreaktoren doch nicht. Man sieht sie nicht mehr, und sie geben tolle Korallenriffe ab! *augenroll*
romanpg 20.04.2012
5.
Gene Roddenberry hat sein Raumschiff nicht nach dieser USS Enterprise benannt, sondern nach jenem Flugzeugträger, auf dem er im zweiten Weltkrieg gedient hat..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.