Frankreich Mindestens vier Tote bei Absturz von zwei Militärhubschraubern

Zwei Militärhubschrauber einer Flugschule sind in der Nähe des südfranzösischen Saint-Tropez abgestürzt. Mindestens vier Besatzungsmitglieder kamen ums Leben. Die Ursache des Unglücks ist noch unklar.


Beim Absturz von zwei Militärhubschraubern in Südfrankreich sind mindestens vier Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person befand sich an Bord und wird noch gesucht. Die beiden Helikopter des Typs Gazelle waren am See von Carcès rund 50 Kilometer nordwestlich von Saint-Tropez aus zunächst ungeklärter Ursache zusammengestoßen, wie die französische Polizei mitteilte.

Einer der Toten war unter dem Rumpf einer der verunglückten Maschinen eingeklemmt. Zwei Rettungs- und eine Polizeihubschrauber wurden zur Unglücksstelle geschickt. Wie die Behörden der Küstenregion Var mitteilten, gehörten die beiden Hubschrauber zu einer Flugschule der französischen Heeresflieger in Cannet-des-Maures.

Am dem Flugplatz ist auch ein deutsch-französisches Ausbildungszentrum für Piloten von "Tiger"-Kampfhubschraubern angesiedelt. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa sind jedoch keine Deutschen unter den Opfern. Auch bei der Rettung waren keine Deutschen im Einsatz. Bei den Opfern handele es sich um Franzosen.

kev/AFP/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.