Klarsfeld warnt vor Le Pen "Viele Juden würden Frankreich verlassen müssen"

Der Wahlerfolg des Front National beunruhigt Beate Klarsfeld. Die Journalistin und Nazijägerin fühlt sich an die Jahre vor 1933 in Deutschland erinnert. Sollte Marine Le Pen Präsidentin werden, hätte das für Frankreichs Juden schlimme Folgen.

Beate Klarsfeld: "Wir haben ein bisschen Angst, dass 1933 vergleichbar wird mit 2017"
DPA

Beate Klarsfeld: "Wir haben ein bisschen Angst, dass 1933 vergleichbar wird mit 2017"


Nach dem Erfolg des rechtsextremen Front National (FN) bei den Regionalwahlen in Frankreich fühlt sich Beate Klarsfeld an die letzten Jahre der Weimarer Republik erinnert. "Wir haben ein bisschen Angst, dass 1933 vergleichbar wird mit 2017 hier in Frankreich und Marine Le Pen Präsidentin werden kann", sagte die Journalistin und Nazijägerin im Deutschlandfunk.

Le Pens Versuch, der Partei ein gemäßigteres Bild zu geben, hält Klarsfeld für eine Täuschung. "Im Augenblick hat natürlich Marine Le Pen versucht, Antisemitismus und dergleichen etwas zur Seite zu stellen", sagte der 76-Jährige. "Aber ich glaube, wenn sie an der Macht ist, wird das alles wieder erscheinen."

Für Frankreichs Juden hätte ein Wahlerfolg des FN bei der Präsidentenwahl 2017 verheerende Folgen, fürchtet Klarsfeld. "Mit einer Marine Le Pen als Präsidentin würden wir wahrscheinlich wie viele Juden Frankreich verlassen müssen."

Bereits in den vergangenen Jahren ist die Zahl der Juden, die das Land für immer verlassen, drastisch gestiegen. Im vergangenen Jahr siedelten mehr als 5000 französische Juden nach Israel über. Damit verlor die jüdische Gemeinde in Frankreich erstmals in der Geschichte der Fünften Republik mehr als ein Prozent ihrer Mitglieder.

Video: Front National gewinnt Regionalwahlen

REUTERS

syd/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.