Frankreich Ermittlungen gegen Le-Pen-Vertraute

Eine enge Mitarbeiterin der französischen Rechtspopulistin Marine Le Pen soll unrechtmäßig aus EU-Geldern bezahlt worden sein. Nun muss sie sich wegen Verschleierung verantworten.

Marine Le Pen
REUTERS

Marine Le Pen


Die französische Justiz hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Leiterin des engsten Mitarbeiterstabs der Rechtspopulistin Marine Le Pen eingeleitet. Catherine Griset werde in der Affäre um EU-Parlamentsjobs Verschleierung vorgeworfen, bestätigten Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur.

Am Montag war die Parteizentrale des Front National (FN) erneut durchsucht worden. Le Pen wird vorgeworfen, aus EU-Geldern ihren Leibwächter und ihre Assistentin bezahlt zu haben, die in Wirklichkeit für den FN in Frankreich arbeitete. Das EU-Parlament fordert deswegen knapp 300.000 Euro von der FN-Chefin zurück. Weil Le Pen sich weigert, das Geld zurückzuzahlen, halbiert das Europaparlament ab März die Abgeordnetendiäten und Pauschalen der Politikerin.

Griset und Le Pens Leibwächter waren zuvor von Ermittlern angehört und in Polizeigewahrsam genommen worden. Gegen den Leibwächter wurde kein Verfahren eingeleitet und der Gewahrsam aufgehoben.

Zwei Monate vor der Präsidentenwahl sorgt das Vorgehen der Justiz für großes Aufsehen, denn die Europafeindin Le Pen gilt in Umfragen mit einem vorhergesagten Stimmenanteil von über 25 Prozent als Favoritin für die erste Wahlrunde.

Der Fall ist für die französische Justiz nicht neu: Sie übergab bereits Ende vergangenen Jahres Ermittlungen zur Bezahlung von Assistenten von FN-Europaabgeordneten an Untersuchungsrichter. Ob es einen Prozess in dieser Sache geben wird, ist offen.

Im Januar war bereits eine ähnliche Affäre des konservativen Präsidentschaftsanwärters François Fillon bekannt worden. Der Ex-Premier beschäftigte über Jahre hinweg seine Frau im Parlament.

kry/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.