Vorort von Paris Lehrer hat Messerangriff durch IS-Anhänger erfunden

Die Messerattacke auf einen Vorschullehrer bei Paris hat es gar nicht gegeben: Der Lehrer hat zugegeben, sich den Angriff durch einen maskierten IS-Sympathisanten nur ausgedacht zu haben.

Polizisten vor Schule in Aubervilliers: Lehrer erfand Messerattacke
REUTERS

Polizisten vor Schule in Aubervilliers: Lehrer erfand Messerattacke


Mehrere Stunden lang hielt ein Lehrer aus Aubervilliers bei Paris die französische Polizei in Atem. Er hatte behauptet, in seinem Klassenzimmer vor Unterrichtsbeginn von einem maskierten Mann mit einem Messer attackiert worden zu sein. Anschließend sei der Angreifer geflüchtet.

Am Nachmittag räumte der 45-Jährige dann ein, er habe das Attentat erfunden. Nun befragt ihn die Polizei, warum er das getan hat.

Nach Angaben des Lehrers soll der Täter bei seiner Attacke im Pariser Vorort Aubervilliers gerufen haben: "Das ist Daesh, das ist eine Warnung. Das ist nur der Anfang." Daesh ist das arabische Akronym für die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS). Allerdings lehnt die Gruppe selbst diese Abkürzung ab und stellt die Verwendung des Worts Daesh in ihrem Herrschaftsbereich unter Strafe.

Deshalb übernahm die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft die Ermittlungen wegen Mordversuchs im Zusammenhang mit einem Terror-Vorhaben. In Frankreich herrscht einen Monat nach den islamistischen Anschlägen vom 13. November mit 130 Toten in Paris Angst vor weiteren Attacken.

syd/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.