Frankreich: Opposition gibt Hollande Schuld an Spannungen mit Merkel

Hollande: "Deutschland-feindliches Klima" bei seinen Sozialisten? Zur Großansicht
REUTERS

Hollande: "Deutschland-feindliches Klima" bei seinen Sozialisten?

Das Verhältnis zwischen Paris und Berlin gilt als miserabel - wer hat Schuld? Für Frankreichs Opposition ist die Sache klar: Sie werfen Staatschef Hollande vor, für heftige Kritik der Sozialisten an Kanzlerin Merkel persönlich verantwortlich zu sein.

Berlin/Paris - Die konservative Opposition gibt François Hollande die Schuld für eine Verschlechterung der Beziehungen zwischen Frankreich und Deutschland. UMP-Chef Jean-François Copé und Ex-Regierungschef François Fillon erklärten am Montag in einer gemeinsamen Stellungnahme, der Präsident trage eine "persönliche Verantwortung" dafür, dass das Verhältnis zwischen beiden Ländern sich "kontinuierlich und auf erschreckende Weise" beeinträchtigt werde.

Frankreichs Sozialisten hatten am Wochenende zwar besonders umstrittene Passagen aus einem europapolitischen Papier für ihren Europa-Parteitag im Juni wieder entfernt. In der ursprünglichen Vorlage war die "egoistische Unnachgiebigkeit der Kanzlerin Merkel" kritisiert worden. Die "Sparkanzlerin" denke "an nichts anderes als an die Spareinlagen der Anleger jenseits des Rheins, an die von Berlin verzeichnete Handelsbilanz und an die nächsten Wahlen", hieß es darin.

Hollande habe bereits kurz nach seinem Amtsantritt beim EU-Gipfel Ende Juni 2012 versucht, Merkel zu "isolieren", heißt es jetzt in der Stellungnahme von Copé und Fillon. "Dieses unwürdige Verhalten, das von niedrigen parteipolitischen Anliegen motiviert war, hat den Ton vorgegeben, wie sein künftiges Verhältnis zu Deutschland sein würde. Das Ergebnis ist katastrophal." Hollande hatte sich bei dem EU-Gipfel mit Spanien und Italien verbündet und Merkel Zugeständnisse bei der Verwendung des Euro-Rettungsfonds abgetrotzt.

Bei Hollandes Sozialisten mache sich ein "Deutschland-feindliches Klima breit", heißt es weiter in dem Schreiben der beiden Oppositionspolitiker. Gleiches gelte auch für die "linksextremen Verbündeten" der Sozialisten, eine Anspielung auf die Linkspartei von Jean-Luc Mélenchon, der immer wieder Merkels Sparkurs kritisiert.

Seibert: Es zählt nur das Regierungshandeln

Die französische Regierung hatte bereits am Wochenende versucht, im Streit über das Papier der Sozialisten die Wogen zu glätten. Am Montag bekräftigte Regierungschef Jean-Marc Ayrault erneut die Bedeutung der "deutsch-französischen Freundschaft". Diese umfasse einen "intensiven und respektvollen" Dialog, sagte Ayrault der Zeitung "La Dépêche du Midi".

Auch Mitglieder seines Kabinetts gingen zu dem Papier der Sozialisten auf Distanz. Eine Debatte über das Tempo der Sparpolitik in Europa sei vollkommen legitim, aber es dürfe keine Anschuldigungen gegen einzelne Personen geben, sagte Außenminister Laurent Fabius am Montag dem Sender Europe 1. Für das französische Defizit sei Frankreich selbst verantwortlich.

Ähnlich äußerte sich Wirtschafts- und Finanzminister Pierre Moscovici. "Die Idee, dass es eine 'Konfrontation' mit Deutschland geben müsse, ist falsch und völlig kontraproduktiv", kommentierte der Sozialist in einem Interview der Tageszeitung "Le Monde". Denunzierungen und Stigmatisierungen brächten niemanden weiter.

Kanzlerin Merkel schweigt dagegen zur Kritik der französischen Sozialisten. "Für die Bundesregierung zählt nur das Regierungshandeln", sagte ihr Sprecher Steffen Seibert. "Das andere ist Begleitmusik, die wir wohl wahrnehmen, die aber für uns nicht zählt."

als/AFP/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 84 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
megaptera 29.04.2013
Zitat von sysopDas Verhältnis zwischen Paris und Berlin gilt als miserabel - wer hat Schuld? Für Frankreichs Opposition ist die Sache klar: Sie werfen Staatschef Hollande vor, für heftige Kritik an Kanzlerin Merkel persönlich verantwortlich zu sein. Frankreich: Opposition gibt Hollande Schuld für Merkel-Kritik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-opposition-gibt-hollande-schuld-fuer-merkel-kritik-a-897168.html)
Schuld hat Merkel. Wer sich vor der Wahl so dreist für den Konkurrenten Sarkozy einsetzt, darf nicht erwarten, dass Hollande nun Merkel geradezu hofiert. Merkel hats verbockt, aber gründlich.
2. Warum sollte er Merkel klasse finden ?
paulvernica 29.04.2013
Es war doch Frau Merkel die sich in den französischen Wahlkampf eingemischt hatte und sich gegen Hollande und für Sarkozy ausgesprochen hatte ! Da ist doch alles klar - wer hier Sand ins Getriebe gebracht hat.
3. Hollande und Jakob Augstein
rovership 29.04.2013
versuchen an einem Strang zu ziehen: Deutschland soll für die Versäumnisse des Südens büßen. Ein irres Bündnis!
4. Alles ist relativ
TiloS 29.04.2013
Ist ja genau wie bei uns, da versucht ja die Opposition auch immer alles der Kanzlerin zuzuschieben.
5. Na ja,
tulius-rex 29.04.2013
Zitat von sysopDas Verhältnis zwischen Paris und Berlin gilt als miserabel - wer hat Schuld? Für Frankreichs Opposition ist die Sache klar: Sie werfen Staatschef Hollande vor, für heftige Kritik an Kanzlerin Merkel persönlich verantwortlich zu sein. Frankreich: Opposition gibt Hollande Schuld für Merkel-Kritik - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-opposition-gibt-hollande-schuld-fuer-merkel-kritik-a-897168.html)
Als Deutschland durchhing, gab es sofort ein dickes -steuerfinanziertes- Konjunkturprogramm (Abwrackprämie...) von Merkel. Das gilt selbstverständlich nicht für Frankreich oder Spanien. Dort muss man wohl eine andere Messlatte anlegen. Dabei haben deutsche Bankenzocker und Renditejäger das Bauchaos in Südeuropa kräftig mit angerichtet, daran auf Kosten der dortigen Kleinschuldner prächtig verdient und wurden dann noch aufgrund vermeintlicher Systemrelevanz alternativlos vom Steuerzahler gerettet (HRE, BayLB, HSH Nord...). Soviel zur tollen Euro-Steuerfrau Angela Merkel mit 1 Billion Staatsschulden trotz bester Konjunktur.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Wirtschaft in Frankreich
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 84 Kommentare
  • Zur Startseite