Vergewaltigungsvorwurf Anzeige gegen Umweltminister kam von Mitterrand-Enkelin

2008 erstattete eine Frau gegen Frankreichs heutigen Umweltminister Nicolas Hulot Anzeige wegen Missbrauchs. Jetzt kommt heraus: Bei der Frau handelt es sich um die Enkelin des früheren Präsidenten Mitterrand.

Nicolas Hulot
AFP

Nicolas Hulot


Eine Enkelin des früheren französischen Präsidenten François Mitterrand steht hinter einer Missbrauchsanzeige gegen den heutigen Umweltminister Nicolas Hulot. Das berichtet die Pariser Zeitung "Le Parisien".

Der Anwalt von Pascale Mitterrand bestätigte der Nachrichtenagentur AFP, dass seine Mandantin 2008 Anzeige gegen den früheren Fernsehmoderator Hulot erstattet habe. Laut Staatsanwaltschaft ging es um Vergewaltigung, der Fall wurde jedoch zu den Akten gelegt.

Laut ihrem Anwalt steht Pascale Mitterrand aber nicht hinter den Enthüllungen über Hulot, die einen "Sturm in den Medien" entfacht hätten. Ihr Name sei "gegen ihren Willen" an die Öffentlichkeit gelangt.

Die Zeitschrift "Ebdo" berichtet in ihrer neuen Ausgabe über "Die Affäre Nicolas Hulot". Der beliebte Umweltminister spricht dagegen von "schändlichen Gerüchten". Er wies die Vorwürfe zurück.

François Mitterrand (1916-1996) im Jahr 1992
REUTERS

François Mitterrand (1916-1996) im Jahr 1992

Hulot hatte am Donnerstag in einem Interview erstmals eingeräumt, dass 2008 eine Missbrauchsanzeige gegen ihn erstattet worden sei. Den Namen der Frau nannte er jedoch nicht. Laut Staatsanwaltschaft gehen die Vorwürfe auf das Jahr 1997 zurück. Damals war Pascale Mitterrand 20 Jahre alt.

Die Regierung in Paris schließt einen Rücktritt des Ministers aus, solange die Justiz kein Verfahren gegen ihn eröffnet. Neben Hulot wehrt sich derzeit auch Haushaltsminister Gérald Darmanin gegen Vergewaltigungsvorwürfe.

aev/AFP

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.