Krieg in Mali: Frankreich fordert Uno-Blauhelme an

Präsident Hollande bei Truppenbesuch in Mali: Übergabe an Uno schon im April? Zur Großansicht
REUTERS

Präsident Hollande bei Truppenbesuch in Mali: Übergabe an Uno schon im April?

Frankreich will die Führung des Militäreinsatzes in Mali bald an die Uno übergeben. Die Regierung in Paris hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen offiziell um die Entsendung von Friedenstruppen gebeten. Ein entsprechendes Gesuch der malischen Regierung steht aber noch aus.

Paris/New York - Frankreich hat den Uno-Sicherheitsrat offiziell um die Entsendung einer internationalen Friedenstruppe für die Zeit nach dem französischen Militäreinsatz in Mali gebeten. "Französische Truppen werden nicht in Mali bleiben und es sollte eine Übergangszeit in den kommenden Wochen geben, bevor Blauhelme entsandt werden", sagte der französische Uno-Botschafter Gérard Araud in New York.

Zudem forderte Frankreich den Sicherheitsrat auf, die Entsendung von Menschenrechtsbeobachtern nach Mali zu beschleunigen. Der Sicherheitsrat habe zugestimmt, die Bitte zu prüfen. Araud sagte nach nach Beratungen des Gremiums, es werde wohl "einige Wochen" dauern, bis eingeschätzt werden könne, ob und wann die in Mali stationierten französischen Truppen die Verantwortung an eine Blauhelm-Friedenstruppe übergeben könnten.

Außenminister Laurent Fabius deutete einen konkreteren Termin an. Er antwortete in Paris auf die Frage von Journalisten, on die Uno bereits im April die Federführung der Mali-Mission übernehmen könne: "Ja, viele unserer Fachleute und Partner arbeiten auf diese Perspektive hin." Die Mali-Mission der Westafrikanischen Staatengemeinschaft ECOWAS solle den Einsatz in Mali übernehmen, die Federführung solle aber bei den Vereinten Nationen liegen.

Uno-Resolution schon im März möglich

Allerdings muss auch noch die Regierung in Mali offiziell um die Entsendung der Friedenstruppe bitten, bevor der Rat einen Entschluss fassen kann. Dann könnte es nach Ansicht des Uno-Untergeneralsekretärs Hervé Ladsous ziemlich schnell gehen: "Es gibt einen Konsens darüber, dass es eine Friedenstruppe geben muss, wenn es die Umstände zulassen, und das könnte sehr schnell passieren." Uno-Diplomaten zufolge wird eine Resolution im Sicherheitsrat bis Anfang März angestrebt.

Frankreich will im März mit dem Abzug seiner Soldaten in dem afrikanischen Land beginnen. Französische Truppen hatte am 11. Januar militärisch in Mali eingegriffen und zusammen mit malischen Soldaten den Vormarsch der Islamisten gestoppt, die den Norden des Landes kontrollierten. Dem Verteidigungsministerium in Paris zufolge sind derzeit 4000 französische Soldaten in Mali im Einsatz - und damit fast doppelt so viele wie ursprünglich geplant. Seit dem Beginn des Einsatzes wurden laut dem Verteidigungsministerium "mehrere hundert Islamisten" getötet. Auch ein französischer Soldat starb zu Beginn des Einsatzes.

Verteidigungsminister Jean-Yves Le Drian sprach am Mittwoch im Sender Europe 1 von einem "richtigen Krieg". Demnach gab es rund um Gao Zusammenstöße zwischen Soldaten und Islamisten.

fdi/AFP/dpa/Reuters

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Rückschlag Blauhelme
pragmat. 07.02.2013
Erst einen Krieg anzettel, und wenn der Rückschlag kommt weglaufen und die Blauhelme die Prügel einkassieren lassen.
2. Feige Franzosen
albundy76 07.02.2013
Erst einen auf groß machen und dann wenn's gefährlich wird die anderen rufen. Kein Blauhelm für Mali, das müssen die Franzosen jetzt mal selber lösen.
3.
lkm67 07.02.2013
Zitat von sysopFrankreich will die Führung des Militäreinsatzes in Mali bald an die Uno übergeben. Die Regierung in Paris hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen offiziell um die Entsendung von Friedenstruppen gebeten. Ein entsprechendes Gesuch der malischen Regierung steht aber noch aus. Frankreich stellt Antrag für Uno-Friedenstruppen in Mali - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreich-stellt-antrag-fuer-uno-friedenstruppen-in-mali-a-881927.html)
Ich bezweifle nicht das das Eingreifen in Mali richtig war. Richtiger meiner Meinng nach als es in Lybien der Fall war. Dort hat sie Frankreich eindeutig mit Schmutz besudelt. Nur das man so einfach in einen Krieg marschieren kann und dann Blauhelme "anfordert" das empfinde ich als unwürdig beinahe obzön. Ich denke das es nach der einseitigen Entscheidung Frankreichs angemessen wäre wenn die Pariser Regierung bescheiden um Blauhelme bitten würde.
4. @pragmat
Yukikaze 07.02.2013
Die Franzosen hatten meiner Meinung nach als einzige die Courage eine Entscheidung zu treffen. Unsere Politiker können doch nichts anderes als Monate und Jahre zu debattieren, während dort die Leute leiden. Nach allem was ich gelesen habe sind auch die Einwohner dort froh über die Hilfe der Franzosen. Die Franzosen haben gehandelt... Jetzt ist der Rest der Welt in Zugzwang und muss zeigen was er gegen den Terror der Islamisten zu tun gedenkt. Wenn man sich als Teil einer Weltgemeinschaft sieht, darf man sich da nicht abwenden. So ein pazifistisches Rumgeblubber sollte man für sich behalten, wenn dort unten einfache Zivilisten abgeschlachtet werden.
5.
derschwarzeabt 07.02.2013
Zitat von lkm67Ich bezweifle nicht das das Eingreifen in Mali richtig war. Richtiger meiner Meinng nach als es in Lybien der Fall war. Dort hat sie Frankreich eindeutig mit Schmutz besudelt. Nur das man so einfach in einen Krieg marschieren kann und dann Blauhelme "anfordert" das empfinde ich als unwürdig beinahe obzön. Ich denke das es nach der einseitigen Entscheidung Frankreichs angemessen wäre wenn die Pariser Regierung bescheiden um Blauhelme bitten würde.
Kleiner Tipp: Nicht nur die Überschrift lesen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Mali
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 14 Kommentare
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Menschenrechtsverletzungen in Mali: Die Toten im Brunnen

Bevölkerung: 15,370 Mio. Einwohner

Fläche: 1.240.194 km²

Hauptstadt: Bamako

Staatsoberhaupt:
Ibrahim Boubacar Keita

Regierungschef: Moussa Mara

Mehr auf der Themenseite | Wikipedia | Afrika-Reiseseite