Frankreich Wieder Anschlag auf Synagoge

In Frankreich ist es erneut zu mehreren antisemitischen Übergriffen gekommen. Unbekannte verübten einen Anschlag auf eine Synagoge in einem Pariser Vorort.


Paris - Im Arbeiterviertel La Corneuve im Norden von Paris wurden am Sonntagabend vier Benzinbomben auf das jüdische Gotteshaus geworfen. Nach Angaben der Polizei gab es jedoch keine Verletzten, und auch der Sachschaden hielt sich in Grenzen. Die Täter konnten fliehen.

In der Nacht zum Samstag war bereits die Synagoge im Pariser Vorort Garges-les-Gonesse mit einem Molotow-Cocktail angegriffen worden. Dabei wurden die Außenwände des Gotteshauses geschwärzt, Fensterscheiben gingen zu Bruch. Auch dort gab es nach Polizeiangaben keine Verletzten. In Marseille warfen am Samstagabend drei Attentäter einen Molotow-Cocktail auf Polizeibeamte, die eine Synagoge bewachten. Die Merlan-Synagoge in der Hafenstadt war bereits am Dienstag das Ziel eines Brandanschlags geworden.

Kurz vor dem jüngsten Attentat in Paris hatten dort mehrere tausend Menschen gegen die Welle antisemitischer Übergriffe in Frankreich protestiert. Dabei kam es in der Innenstadt zu Zusammenstößen zwischen pro- und antiisraelischen Demonstranten, bei denen mehrere Menschen verletzt wurden. Ein Polizist wurde von einem Messerstich in den Bauch verwundet. Die Beamten setzten Tränengas ein, um die Gruppen zu trennen.

In der vergangenen Woche war es in Frankreich wiederholt zu Anschlägen gegen jüdische Einrichtungen gekommen. Diese stehen offenbar in Zusammenhang mit der derzeitigen israelischen Militäroffensive in den palästinensischen Autonomiegebieten. Die Regierung hat die Sicherheitsvorkehrungen vor jüdischen Einrichtungen verstärkt.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.