Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Jean-Luc Mélenchon: Frankreichs Linken-Chef lästert über Deutschland

Linkspolitiker Mélenchon: "In 15 Jahren sind wir zahlreicher als die Deutschen" Zur Großansicht
AFP

Linkspolitiker Mélenchon: "In 15 Jahren sind wir zahlreicher als die Deutschen"

"Wer Lust am Leben hat, will kein Deutscher sein": Der französische Linkspartei-Chef spottet über die Bundesbürger. Besonders über das Gebärverhalten der Deutschen lästerte Jean-Luc Mélenchon.

Paris - Der französische EU-Abgeordnete und Co-Chef der Linkspartei, Jean-Luc Mélenchon, hat Deutschland mit beißendem Spott überzogen. "Von denen, die Lust am Leben haben, will niemand Deutscher sein", sagte er am Sonntagabend in einer Sendung auf Radio France Inter. Hintergrund ist die deutlich niedrigere Geburtenrate im Nachbarland. "Wir sind immerhin zufrieden, Kinder zu haben. In 15 Jahren sind wir zahlreicher als die Deutschen", sagte der für seine markigen Sprüche bekannte Politiker.

Das "deutsche Modell" sei nichts für die Lebenslustigen, fuhr Mélenchon fort. Die Deutschen seien "ärmer als der Durchschnitt, sie leben nicht so lange wie die anderen, sie haben keine Kinder, und die Ausländer suchen das Weite, weil sie nicht länger mit ihnen leben wollen".

Mélenchon gehört zu den schärfsten französischen Kritikern einer marktwirtschaftlich orientierten Spar- und Reformpolitik, als deren europäischer Vorreiter die Bundesregierung gilt. Während Berlin seinen wirtschaftlichen Vorsprung gegenüber Paris in den letzten Jahren kontinuierlich ausgebaut hat, gehört Frankreich bei der Lebenserwartung und bei der Geburtenrate seit langem zu den Spitzenreitern in Europa.

Mélenchon trat 2008 bei den Sozialisten aus und war einer der Gründer der neuen Linkspartei Parti de Gauche. Bei der Präsidentschaftswahl vor einem Jahr erhielt er rund elf Prozent der Stimmen.

fab/AFP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 339 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. So ist es
heinz4444 10.06.2013
wenn man von den Problemen des eigenen Landes ablenken will. Dann ist Deutschland immer gerne der Blitzableiter. Der Herr von der Französischen Linken sollte mal in bestimmten Vororten der Großstädte wie Lyon,Marseille oder Paris nachfragen,was deren Bewohner von den Franzosen haalten.
2.
nernst 10.06.2013
Mich würde interessieren, mit welchen Deutschen dieser Herr geredet hat, dass er so ein schlechtes Bild von unserer Lebenslust hat! Mit mir auf jeden Fall nicht. Und seit wann sind Kinder ein Indikator für Glück? Ich erinnere mich an eine Studie aus Holland von Babette Pouwels, die die These aufstellt, dass Kinder das Glücksgefühl der Eltern auf Jahre senkt.
3. Ansichtssache - der Mann scheint wenig Ahnung davon zu haben von was er spricht...
Blaumilchvor, 10.06.2013
Mich würde mal interessieren wieviel Kinder der Herr hat!? Ich habe Kinder aber von der heutigen Position aus sage ich mal salopp können Kinder einem die Lebensfreude ganz schön vermiesen...manchmal sind sie einfach nur nervig und das Frustrationspotenzial ist mittlerweilegerade schon sehr niedrig bei den jungen Leuten angesetzt...
4. Wer zuletzt lacht...
galbraith-leser 10.06.2013
Hoffentlich denkt unsere Regierung an Herrn Mélenchon, wenn das nächste Mal französische Banken oder französische Bauern durch üppige EU-Gelder, nicht zuletzt aus Deutschland, ihr marodes Geschäftsmodell retten wollen. Der Kardinalfehler der Euro-Rettung fand 2010 statt: Merkel ließ sich von Sarkozy weichklopfen, denn es waren französische Banken, die massiv in Griechenland investiert hatten, nicht deutsche Banken. Hätte sich Merkel der sogenannten Griechenland-Rettung entzogen, wäre Frankreich schon damals krachend kollabiert und Mélenchon könnte sich seinen Spott für seine Landsleute aufheben. Zu spotten gäbe es da mehr als genug.
5. Dummes Gesabbel
theodorheuss 10.06.2013
Zitat von sysopAFP"Wer Lust am Leben hat, will kein Deutscher sein": Der französische Linkspartei-Chef spottet über die Bundesbürger. Besonders über das Gebärverhalten der Deutschen lästerte Jean-Luc Mélenchon. http://www.spiegel.de/politik/ausland/frankreichs-linken-chef-melenchon-laestert-ueber-deutschland-a-904847.html
eines neidischen Realitätsverweigerers. Kein Land Europas hat soviele Flüchtlinge in den letzten Jahren aufgenommen wie Deutschland. In kein anderes Land der EU strömen soviel Junge Menschen aus dem Süden unseres Kontinents wie nach Deutschland. Überall auf der Welt steht Deutschland verdammt Hoch im Kurs und wird nicht selten in vielen Bereichen seines Daseins von anderen kopiert. Sicher ist auch hier nicht alles Gold was glänzt, aber noch immer besser als in vielen anderen Ländern Europas, einschließlich Frankreichs. Der Linke ärgert sich doch nur das seine Politikausrichtung gründlich gescheitert ist. Im übrigen kann ich als Deutscher auf den Nachwuchs der in Frankreich größtenteils heranwächst, gerne verzichten. Denn Kostgänger in der 3ten und 4ten Generation haben keinen wirklichen gesamtgesellschaftlichen Wert, außer natürlich für die Linke Sozialindustrie. Eigentlich albern auf solch einen Beitrag einzugehen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: