Misslungener Test: Französische Atomrakete zerstört

Bei einem misslungenen Testflug ist eine französische Rakete über dem Nordatlantik zerstört worden. Trümmerteile stürzten vor der bretonischen Küste ins Meer. Die Rakete vom Typ M51, die sechs Atomsprengköpfe tragen kann, war von einem U-Boot aus gestartet.

Atom-U-Boot "Le Vigilant" im Hafen von Brest (Archivbild): "Weißer Rauch am Himmel" Zur Großansicht
AFP Photo/ Marine Nationale / Pascal Dagois

Atom-U-Boot "Le Vigilant" im Hafen von Brest (Archivbild): "Weißer Rauch am Himmel"

Paris - Der Test einer französischen Atomrakete vom Typ M51 ist am Morgen spektakulär fehlgeschlagen. Die Interkontinentalrakete habe sich in der ersten Flugphase nach dem Start selbst zerstört, sagte Kapitän Lionel Delort von der französischen Kriegsmarine in Brest. "Das ist ein Fehlschlag. Der Grund muss noch untersucht werden." Die Marine berge jetzt die Raketentrümmer.

Die 53 Tonnen schwere M51 ist das neue Rückgrat der französischen Atomstreitmacht. Sie kann bis zu sechs Atomsprengköpfe in verschiedene, mehr als 8000 Kilometer entfernte Ziele tragen. Die Rakete wird von atomgetriebenen U-Booten aus abgefeuert, die bis zu 16 M51-Raketen an Bord haben.

Der Start zum jetzt fehlgeschlagenen Testflug erfolgte vom U-Boot "Le Vigilant" in der Bucht von Audierne vor der Bretagne. Die M51 habe wie bei Versuchen üblich keine Sprengköpfe getragen, hieß es. "Die Rakete wurde kurz nach dem Start über dem Meer in einem Gebiet zerstört, das wegen der Umstände für den See- und Luftverkehr gesperrt war", erklärte das Verteidigungsministerium.

Augenzeugen berichteten dem Fernsehsender France 3, gegen 9.30 Uhr habe es einen gewaltigen Krach gegeben. "Ich habe weißen Rauch am Himmel gesehen und große Trümmerteile, die ins Meer fielen", sagte eine Zeugin. "Ich habe zuerst geglaubt, dass ein Flugzeug ins Meer stürzt." Das geschah unweit der Küste. Auf der Webseite des Senders ist auch ein Video zu sehen, das weiße Rauchspuren am Himmel über der Bretagne zeigt.

Bretonische Friedensgruppen protestierten gegen den Raketentest und riefen für Montag zu einer Demonstration in der Stadt Penmarch auf.

rls/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Misslungener Waffentest
frank_w._abagnale 05.05.2013
Nordkorea lässt grüßen...
2.
sagichned 05.05.2013
Achso ja...ich wollte erst schreiben wo die Aufregung über die Tests ist...dann habe ich mich aber erinnert, dass die Franzosen zu den Guten gehören.
3. kein Geld für die bankenhaftung aber...
abcstudent 05.05.2013
der deutsche soll für die Einlagen Franz. bankkunden haften, während der testflug für das arme hollondchen missglückt ist?
4. ...die Wirtschaft ist am Boden,
tennislehrer 05.05.2013
..aber für Atomraketentests hat man noch Geld. Wie unterbelichtet muss man sein!?!?
5. optional
vwz 05.05.2013
Diese Rakete wird intern von den Militärs auch als Hollande XXXS bezeichnet.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Politik
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Ausland
RSS
alles zum Thema Atomwaffen
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare